Johanniskrautöl Wirkung & Anwendung - Blog Preidlhof
23.05.2017
11:57
Daniela

Johanniskrautöl Wirkung & Anwendung

Irmgard, unsere zertifizierte Fachberaterin für Kräuter und Wildgemüse und Kräuterexpertin, kennt alles Grüne und Gesunde, was in unserer Heimat wächst. Das Johanniskraut ist eines ihrer Lieblingskräuter, denn es besitzt neben einer wundervollen Blüte auch heilsame Wirkstoffe.

Das Johanniskraut Öl „Hypericum perforatum“ zählt zur Familie der Hartheugewächse und ist eine der wichtigsten und ältesten Heilpflanzen heutzutage. Sie ist auch bekannt als Johannesblut, Hexenkraut oder Blutkraut. Die Blüte hat eine orange – gelbe Farbe und blüht von Juni bis August an Waldrändern, trockenen Wiesen, Böschungen oder sogar auf Schuttplätzen. Die Blätter weißen zahlreiche Öl Drüsen auf und erscheinen im Gegenlicht durchlöchert. In den Drüsen ist ein roter Saft enthalten, der auch in der Blüte zu finden ist. Wenn man die Blüte zwischen den Fingern reibt, tritt die färbende Flüssigkeit hervor. 

Die Pflanze enthält verschiedene ätherische Öle, Gerb – und Bitterstoffe. Die Hauptbestandteile der Pflanze sind Hxpericin und Hyperforin. Sie begünstigen eine Verbesserung bei Verstauchungen, Prellungen und Hämatome. Das Johanniskrautöl hat aber auch eine entzündungshemmende antibakterielle, durchblutungsfördernde und stimmungsaufhellende Wirkung. Bei äußeren Verletzungen sorgt es für Schmerzlinderung. Johanniskrautöl wird vorwiegend bei Sportverletzungen, Entzündungen, sowie Muskelzerrungen und Schürfwunden verwendet. Angewendet bei Sonnenbrand und Neurodermitis wirkt es sehr beruhigend. Das Öl macht die Haut empfindlicher für Sonnenlicht, deshalb sollte man es nur an trüben Tagen direkt auf die Haut geben und eingeriebene Stellen vor dem Sonnenlicht schützen.

Das Johanniskrautöl kann man aber nicht nur äußerlich anwenden, sondern auch innerlich. Es hat eine entzündungshemmende Wirkung bei Entzündungen der Schleimhaut, sowie Geschwüre im Magen– Darmbereich. Es lässt sich auch zur Stärkung der Nerven einsetzen. Bei einer innerlichen Anwendung sollte man auf eine sehr gute Qualität des Öles achten, am besten man kauft es in der Apotheke. Achtung, nicht jedes Öl ist für eine innerliche Anwendung zu empfehlen!

Johanniskrautöl selbst herstellen

Für die Herstellung des Öles die Blüten in ein Schraubglas geben und mit Olivenöl aufgießen, sodass alles mit Öl bedeckt ist. An einem warmen und möglichst sonnigen Ort sechs Wochen ziehen lassen und ab und zu schütteln. Nach den sechs Wochen das rot verfärbte Öl abseihen und eher dunkel bei Zimmertemperatur lagern, es empfiehlt sich eine dunkle Apothekerflasche.

Noch ein kleiner Tipp:

Erntet man die Blüten im Juni erhält man ein intensiv rotes Öl. Erntet man die Blüten im August hat das Öl eine hellere Farbe.

Das Johanniskrautöl wir in unserem Jungbrünnl SPA vor allem bei der Dorn & Breuss Massage verwendet. 

Zurück

Suche

Archiv

Besuchen sie uns auch auf