Schloss Tirol – Der Kultur auf der Spur - Blog Preidlhof
23.06.2016
09:00
Daniela

Schloss Tirol – Der Kultur auf der Spur

Majestätisch thront das Schloss Tirol hoch über Meran auf dem Hügel von Dorf Tirol. Es ist das historisch bedeutendste Schloss des Landes Tirol und auch sein Namensgeber.

Das Schloss Tirol wurde zwischen 1138 und 1160 errichtet und nach den Besitzern, den Grafen von Tirol, benannt. Im Schloss Tirol ist das Südtiroler Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte untergebracht. Das Museum schildert die Geschichte des Landes Tirol von seinen Anfängen bis heute. Es gibt wohl keinen passenderen Ort für das Museum für Landesgeschichte, als das Schloss Tirol, der Wiege des Landes Tirol und einem Ort, an dem die Geschichte hautnah vorbeizog.

Schon seine Lage auf dem Moränenschutt mit Blick über den gesamten Meraner Talkessel, dem Eingang zum Etschtal sowie zum Vinschgau ist einzigartig. Auf der Nordseite befindet sich der Bergfried, nebenan der sogenannte „Köstengraben“ – der teils zerstörte Nordosttrakt und auf der Südseite befindet sich der Palais, weiter östlich die Burgkapelle sowie die Residenz des Schlossherren. Der Vorhof des Palais und der Kapelleneingang sind Beispiele lokaler Kunst aus der Zeit der Romanik. Das Schloss besitzt einen großen Saal mit drei gekuppelten Rundbogenfenstern mit Mittelsäule und eine doppelgeschossige Kapelle. In der Kapelle mit Rundapsis sind ein gotischer Altar, frühgotische Wandmalereien, Marmorskulpturen und die älteste Tiroler Glasmalerei erhalten.

Die Geschichte von Schloss Tirol

Mit seiner Errichtung blieb das Schloss Tirol Jahrhunderte in Familienbesitz der mächtigen Grafen von Tirol. Die goldene Zeit von Schloss Tirol endete um 1363 mit der Abdankung der Gräfin Margarethe von Maultasch und die Grafen von Tirol verlegten ihre Residenz nach Innsbruck. Mit dem Ende des 16. Jahrhunderts beginnt der Verfall von Schloss Tirol und zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurde die gesamte Nordseite abgetragen. 1807 wurde Schloss Tirol versteigert und 1816 erwarb die Stadt Meran das Schloss Tirol. Später verschenkten sie es an Kaiser Franz I. Nach dem 1. Weltkrieg wird der italienische Staat zum Besitzer von Schloss Tirol. Erst im Jahre 1972 wird Schloss Tirol an die Autonome Provinz Bozen übertragen, welche dann im Jahr 2003 das Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte auf Schloss Tirol eröffnete.

Ein Rundgang durch das Schloss Tirol gibt nicht nur Kulturinteressierten einen unverwechselbaren Einblick in die Tiroler Geschichte. Das Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte ist von Mitte März bis Anfang Dezember geöffnet mit Ruhetag am Montag.  

In unmittelbarer Nähe von der Burg Schloss Tirol befindet eine weitere Sehenswürdigkeit, die wir in unserem nächsten Blog verraten und vorstellen!

Wir wünschen ein schönes „Kultur-Erlebnis“ in Südtirol!

Zurück

Suche

Archiv

Besuchen sie uns auch auf