Sonne ist pure Lebensenergie - Blog Preidlhof
14.06.2016
10:48
Daniela

Sonne ist pure Lebensenergie

Sie tut der Seele gut und ist unerlässlich für die Vitamin-D Produktion im Körper. Ohne sie gäbe es kein Leben auf unserer Erde. Unserer Haut zuliebe sollten wir aber trotzdem verantwortungsvoll mit ihr umgehen, damit wir sie mit Freude genießen können. Um Schäden in der Haut zu vermeiden ist der richtige Umgang und Schutz somit unerlässlich.

Wichtig zu wissen, es gibt 2 Bräunungsarten, die unter UV – Einwirkung entstehen:

  • Kurz anhaltende Bräunung: Wird durch die UV- A Strahlung ausgelöst, welche eine oberflächliche Bräunung auslöst. Das Melanin wird lediglich neu verteilt.                                         .
  • Verzögerte Bräunung: Wird durch die UV-B Strahlung verursacht. Diese regt eine vermehrte Melaninproduktion an. Diese Bräune erreicht nach fünf bis sieben Tagen ihr Maximum.

Um den eigenen Hauttyp bestimmen zu können sind einige Faktoren zu beachten. Die Eigenschutzzeit beschreibt den Zeitraum indem die Haut ungeschützt der Sonnenstrahlung ausgesetzt werden kann, ohne eine Verbrennung, sprich Sonnenbrand zu erleiden. Weiteres ist die Vorbräunung der Haut sowie der UV-Index (abhängig von Wetter, Tageszeit, Höhenmeter, Wassereinstrahlung und Breitengrad) zu beachten.

Sonnenschutzpräparate können unsere Eigenschutzzeit erhöhen, indem sie mit lichtreflektierenden Pigmenten oder absorbierenden chemischen Filter die Strahlung von der Haut abhalten. Viele Produkte enthalten zudem noch weitere Lichtschutzsubstanzen wie Vitamin A, E oder Beta- Carotin. Diese sollen die freien Radikale neutralisieren und die Haut vor Austrocknung bewahren.

Der Sonnenschutz errechnet sich aus der vom Hauttyp entsprechenden Eigenschutzzeit, die multipliziert wird mit dem Lichtschutzfaktor des verwendeten Produktes. In diesem Zeitrahmen kann man sich bedenkenlos in der Sonne aufhalten ohne einen Sonnbrand zu erleiden.

  • HAUTTYP  1
    Höchstes Sonnenbrandrisiko. Wird immer Rot und selten braun. Meist rotblondes Haar, helle Augen, sehr helle Haut, Sommersprossen. Eigenschutzzeit:3-10 Minuten
  • HAUTTYP 2
    Hohes Sonnenbrandrisiko. Wird fast immer rot und bräunt langsam und sehr wenig. Meist blondes Haar, helle Augen, helle Haut, oft Sommersprossen. Eigenschutzzeit: 10-20 Minuten
  • HAUTTYP 3
    Mäßiges Sonnenbrandrisiko. Wird selten Rot und gut braun. Meist dunkelblondes Haar, mittlerer Teint, helle oder dunkle  Augen. Eigenschutzzeit: 20-30 Minuten
  • HAUTTYP 4
    Bekommt fast nie Sonnenbrand und bräunt schnell und gut. Meist dunkelbraunes bis schwarzes Haar, dunkle Haut und dunkle Augen. Eigenschutzzeit: ca. 45 Minuten

Ein guter Sonnenschutz sollte immer einen Filter für UV-A sowie UV-B Strahlung enthalten. In der Mittagszeit sollte man die direkte Sonneneinstrahlung vermeiden und lieber im Schatten bleiben. Kinderhaut gilt es ganz besonders zu schützen, weil jeder Sonnenbrand im Kindesalter das Hautkrebsrisiko später wesentlich erhöhen kann. Zu beachten ist ebenso, dass die Strahlungsintensität mit der Reflexion von glatten Oberflächen wie Wasser und Schnee erheblich zunimmt, ebenso wenn man sich im Gebirge aufhält.

Um sich den Spaß beim Sport und  im Wasser nicht verderben zu lassen, sollte man auf Präparate mit wasserfesten Schutz zurückgreifen.

Die errechnete Eigenschutzzeit verlängert sich leider nicht mit wiederholten Auftragen des Sonnenschutzes! Trotzdem sollte der Schutz nach jedem Bad und bei starkem Schwitzen z. B. wie beim Sport, durch erneutes Auftragen aufgefrischt werden.

Das Jungbrünnl- Team vom Wellnesshotel Preidlhof wünscht Ihnen eine schöne und geschützte Sommerzeit!

Zurück

Suche

Archiv

Besuchen sie uns auch auf