Der Apfel mal anders - Blog Preidlhof
30.08.2015
08:44
Daniela

Der Apfel mal anders

Südtiroler Apfel
Apfelkosmetik

Mit einem Apfel fing alles an...
"An apple a day keeps the doctor away"

Herkunft und Geschichte des Apfels

Heute ist der Apfel weltweit verbreitet. Sein Ursprung ist nicht eindeutig geklärt, vermutlich kommt er aus Mittelasien Über die alten Handelsstraßen gelangte er in den Schwarz- und Mittelmeerraum.

In den Klostergärten im Mittelalter wurde der Apfel weiter veredelt und erforscht. Die mittelalterliche Medizin schrieb dem Apfel heilkräftige Wirkungen zu. Erste Abhandlungen über die vielseitigen Heilkräfte gibt es bereits von Hildegard von Bingen. Der Apfel ist ein Symbol der Macht. Aber auch ein Symbol der Liebe und Schönheit. Somit ist er kulturell mit uns seit Jahrtausenden stark verknüpft. So kann man sagen, mit einem Apfel fing alles an...

Äpfel als Beauty-Kosmetik-Produkt

Mit einem Apfel fing alles an...

Äpfel haben einen ausgewogenen Anteil an Vitaminen, assimilierbarem Zucker, Enzymen, Mineralstoffen wie Natrium, Pottasche, Kalzium, Phosphor, Magnesium und lebenswichtigen Säuren. Sie können den gesamten Stoffwechsel und das Gleichgewicht unseres Organismus günstig beeinflussen.

  • Gesundheitstrank

    Lassen Sie die Schalen von ungespritzten Äpfeln, über Nacht in einem Gefäß mit etwas Wasser bedeckt stehen. Trinken Sie am nächsten Morgen das  Apfel-Wasser auf nüchternen Magen. Dieser Trank regt die Verdauung an.
  • Bade-Öl aus Apfelblüten

    Die blühenden Apfel-Bäume auf den Streuobst-Wiesen haben einen besonderen Duft. Erhalten Sie sich diesen Duft mit einem Bade-Öl aus Apfel-Blüten. Apfel-Blüten in ein Fläschchen mit weitem Hals füllen. Am besten eignet sich dunkles Glas. So viel Oliven-Öl zugießen, dass die Blüten ganz bedeckt sind. Gut verschlossen für ca. drei Wochen an einen kühlen Platz stellen. In dieser Zeit entfaltet sich das Aroma der Blüten im Öl. Es können auch Blüten von Lavendel, Rosen oder Veilchen verwendet werden.

  • Apfel-Masken für das Gesicht

    Der Apfel enthält Pektine, diese steigern die Feuchtigkeitsaufnahme der Haut. Dadurch sind Äpfel besonders gut für Gesichts-Masken geeignet.

    Für jeden Hauttyp geeignet ist die folgende Packung:
    - Reiben Sie einen kleinen säuerlichen Apfel, möglichst aus biologischen Anbau auf einer Glasreibe fein.
    - Rühren Sie 1 EL Maismehl unter.
    - Lassen Sie die Packung 20 Minuten auf der Haut einwirken.

    Gegen Falten, auch vorbeugend, hilft folgende Maske:
    - Verrühren Sie mit einem Schneebesen 40 g geriebener Apfel, 1 Becher Vollmilchjoghurt und so viel Weizen-Stärke miteinander, bis ein weicher Brei entsteht.
    - Tragen Sie die Maske auf das Gesicht auf.
    - Lassen Sie sie 15 Minuten einwirken.

    Bei trockener Haut einen fein geriebenen Apfel mit einem Esslöffel Honig sorgfältig verrühren. Eischnee von einem Eiweiß darunter heben und die Maske auf die Haut auftragen. 15 Minuten einwirken lassen.

    Gegen fettige Haut einen frisch geriebenen Apfel auf der Haut verteilen und für 15 Minuten einwirken lassen.

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren!

Zurück

Suche

Archiv

Besuchen sie uns auch auf