Die Vinschger Bahn - Blog Preidlhof
31.05.2015
10:18
Daniela

Die Vinschger Bahn

Die Vinschger Bahn

Eine Fahrt mit der Vinschger Bahn ist schon etwas einzigartiges. Es beginnt an den Bahnhofsgebäuden entlang der Zugstrecke von Meran bis Mals, die als kulturelle Denkmäler aus der Zeit zwischen 1903 - 1906 bereits Geschichte erzählen. Platz nehmen und durch das Fenster den Blick auf die Kulturlandschaft des Vinschgaus genießen, die unzähligen Apfelbäume, der Radweg Via Claudia Augusta und die Etsch, die wie ein Wegweiser entlang der Strecke fließt.

Eine Bahn mit Geschichte

Als am 1. Juli 1906 der erste Festzug Passagiere von Meran nach Mals brachte, war die Freude der Menschen groß. 15 harte Jahre an Planung, Finanzierung und Bau waren vergessen als die 59,8 km lange Bahnstrecke endlich in Betrieb genommen werden konnte. Die neue Bahn, sie brachte Fortschritt, Wohlstand und Touristen ins Tal. Doch das idyllische Bild der Vinschger Bahn blieb nicht immer so. Im 1. Weltkrieg transportierte die Vinschgerbahn nicht mehr Gäste sondern Soldaten und Waffen. 1918 übernahmen die italienischen Staatsbahnen den Betrieb der Vinschger Bahn. Jahrzehntelang rollt über die Gleise der Bahnstrecke im Vinschgau die berühmt-berüchtigte "Littorina", eine der faschistischen Eisenbahnen. In den 80er Jahren wurden Gerüchte über die Stilllegung der Bahnstrecke durch den Vinschgau laut. Am 09. Juni 1990 rollte dann die letzte Bahn durch das Tal. Die Ära der Vinschger Bahn ist aber noch nicht zu Ende. Ende der 90er Jahre übernimmt das Land Südtirol die Vinschger Bahnstrecke und beginnt mit der Wiederinstandsetzung. Die Gleise der gesamten 59,8 km langen Bahnstrecke wurden saniert und 3 Tunnels, 1 Steinschlaggalerie und über 61 Brücken erneuert. Am 05. Mai 2005, knapp 99 Jahre nachdem die erste Dampflokomotive durch das Vinschgautal fuhr, hat die neue Vinschger Bahn, wie wir sie heute kennen, ihre Jungfernfahrt und verkehrt seitdem wieder für den öffentlichen Nahverkehr zwischen Meran und Mals.

Hier finden Sie den Fahrplan der Vinschger Bahn.

Sehenswertes entlang der Vinschger Bahnstrecke

Die 18 Bahnhöfe entlang der Bahnstrecke Meran bis Mals sind industriearchitektonische Schätze an sich. Die Bahnhöfe Meran, Algund Marling, Töll, Rabland, Plaus, Naturns, Staben, Tschars, Kastelbell, Latsch, Goldrain, Schlanders, Laas, Eyrs, Spondinig, Schluderns und Mals wurden von 2003 bis 2005 restauriert und als Wartesäle adaptiert. Doch der Vinschgau entlang der Bahnline hat noch mehr zu bieten. Neben den Sehenswürdigkeiten wie die Churburg in Schluderns, das Marmordorf Laas, der Erlebnisbahnhof in Staben und die Prokuluskirche in Naturns, glänzt das Vinschgautal mit seiner Naturlandschaft, die bestens auch über die ausgedehnten Radwege und der kannten Fahrradroute Via Claudia Augusta erkundet werden können.

Lust bekommen auf eine Reise durch den Vinschgau? Dann steigen Sie doch ein in die Vinschger Bahn, lehnen sich zurück & genießen den Ausblick.
Wir wüschen eine gute Fahrt!

Zurück

Suche

Archiv

Besuchen sie uns auch auf