Unser Weinberg im Herbst - Blog Preidlhof
21.11.2014
10:04
Daniela

Unser Weinberg im Herbst

Ideale Reifegrad & Färbung der Traube

Im vorhergehenden Artikel unserer Blog-Reihe "Unser Weinberg im Jahresverlauf" haben wir den "Weinberg im Frühling & Sommer" kennengelernt.

Das ganze Jahr über hegen und pflegen Herr Ladurner Senior und seine Gärtner den hoteleigenen Weinberg - bis endlich im Herbst die harte Arbeit Früchte trägt. Der Höhepunkt des Winzerjahres ist erreicht: die Erntezeit der Trauben!

Der Reifeprozess der Weintraube

Ende August / Anfang September, in der Reifephase der Trauben, setzt die Färbung ein und die Trauben verändern nach und nach ihre Farbe. Langsam beginnen die Trauben weich zu werden und immer mehr Zucker und Aromastoffe lagern sich ein. Von nun an sind ideale Witterungsbedingen ausschlaggebend für die Entwicklung und Qualität der Trauben. Für den hauseigenen "Urscheler Wein" sind warme Tage und kühle Nächte entscheidend, damit sich seine unvergleichlichen Aromen herausbilden können. Während die Trauben noch in der Herbstsonne reifen und ihren Geschmack vollenden, bereitet Herr Ladurner Senior die Ernte vor und hält Eimer, Scheren und Legel bereit. Immer wieder überprüft der Senior Chef persönlich den Reifegrad der Trauben, denn möglichst lange sollen die Trauben am Rebstock hängen und reifen und jeden Sonnenstrahl einfangen, um später beste Weinqualität zu erreichen. Lässt sich das Fruchtfleisch leicht von den Traubenkernen lösen und sind diese dunkelbraun verfärbt, ist die Reifung der Traube ideal. Haben die Trauben Ende September / Anfang Oktober ihren optimalen Reifegrad erreicht, kann die Ernte beginnen.

Weinlese - Die Ernte der Trauben

Herr Ladurner Senior bei der Traubenlese
Ernte der Trauben

Die Trauben werden in sorgfältiger Handarbeit gelesen, in Südtirol auch "wimmen" genannt. Die Handlese ist das traditionelle und über Generationen überlieferte Verfahren der Weinlese. Die Trauben werden mit dem Rebmesser vom Stiel entfernt und in Behältern gesammelt.

Bei der Traubenlese legt Herr Ladurner Senior Wert darauf, dass nur die vollreifen, gesunden Trauben in den Eimer kommen. Neben der schonenden Ernte ist dies ein weiterer wichtiger Vorteil der Handlese: die direkte Selektion der Trauben. Durch die beiden genannten Faktoren wird die spätere Qualität der Weine gesteigert. Die Handlese im Weinberg dauert so etwa 3 Wochen. Nach der Lese wird es im Weinberg ruhiger. Die Reben tanken die letzten Sonnenstrahlen der milden Herbstsonne, bis im November die letzten bunt gefärbten Blätter abgefallen sind.

 

In unserem nächsten und letzten Artikel unserer Blog-Reihe "Unser Weinberg im Jahresverlauf" erfahren Sie, wie sich das Jahr in unserem Weinberg schließt und lernen den letzten Schritt der Weintraube vom Weinberg ins Weinfass kennen!

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.

Zurück

Suche

Archiv

Besuchen sie uns auch auf