Auf den Spuren von Andreas Hofer - Blog Preidlhof
17.02.2014
14:28
Daniela

Auf den Spuren von Andreas Hofer

Südtiroler Landesflagge

MANDER ES ISCH ZEIT! Am 20. Februar ist es wieder so weit, Südtirol gedenkt seinen Helden Andreas Hofer.




Freiheitskämpfer Andreas Hofer, der Sandwirt aus dem Passeiertal, wie er von den Einheimischen genannt wird, verlor am 20. Februar 1810 sein Leben, für den Kampf der Freiheit seines Heimatlandes. In ganz Südtirol werden zum Gedenken an den Todestag von Andreas Hofer die Tiroler Fahnen gehisst, denn er bleibt in der Herzen der Südtiroler ein unbeugsamer Held.

Andreas Hofer wird am 22. November 1767 als jüngster von 6 Geschwistern im Sandhof im Passeiertal geboren. Er lebt in bescheidenen Verhältnissen. Schon früh verliert er seine Mutter Maria Aigentler, bald darauf auch seinen Vater Josef Hofer. Mit 22 Jahren übernimmt er den väterlichen Hof, den Sandhof im Passeiertal und heiratet am 21. Juli 1789 Anna Ladurner, mit der er zusammen den Gasthof führt. Hofer unternimmt zahlreiche Handelreisen, bei denen er Land und Leute kennenlernt und feste Freundschaften schließt. Der Passeirer, ein Mann des Volkes, in seiner stattlichen Erscheinung und stets in der Volkstracht seines Heimatlandes gekleidet, verschafft sich schnell Zutrauen und Achtung der Tiroler Bauern. Im Mai 1809 tritt Andreas Hofer an die Spitze der Tiroler Volkserhebung und führt als Oberkommandant die Tiroler Schützen an. "Mander es isch Zeit" (deutsch: Männer es ist an der Zeit) mit diesen Worten rief Andreas Hofer in einem Brief seine Landsleute auf, für die Freiheit ihres Vaterlandes in den Kampf zu ziehen. Drei Siege am Berg Isel bei Innsbruck gaben der Bewegung Aufwind. Doch langfristig konnten die Tiroler Freiheitskämpfer gegen die bayrischen und französischen Truppen keinen Widerstand leisten und so scheitert im Novermber 1809 die vierte Berg-Isel-Schlacht. Südtiroler Freiheitskämpfer Andreas Hofer muss flüchten und zieht sich auf die Pfandleralm im Passeiertal zurück. Von einem Landsmann wird Hofer verraten. Er wird gefangen genommen, vor das Kriegsgericht gestellt und standrechtlich am 20. Februar 1810 in Mantua erschossen.

Das Leben und die Person des Andreas Hofer sind im Museum Passeier, in seinem Geburtshaus, demm Sandwirt in St. Leonhard, in einer Dauerausstellung dargestellt. Im alten Wirtschaftsgebäude des Sandhofs erleben die Besucher auf 500 m² Ausstellungsfläche ein Stück Südtiroler Geschichte. Original Gegenstände aus der Zeit von Andreas Hofer und ein Dokumentarfilm versetzt für Augenblicke zurück in die Tiroler Vergangenheit. Im Außenbereich des Museums ist ein typischer Passeiertaler Haufenhof nachgebaut und neben dem Museum Passeier befindet sich die Hofer - Gedächtniskapelle.

Das Museum Passeier hat vom 15. März bis 2. November für Sie geöffnet und ist mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln in Südtirol, vom Wander- & Wellnesshotel Preidlhof zu erreichen.

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.

Zurück

Suche

Archiv

Besuchen sie uns auch auf