Presidio Slow Food - Blog Preidlhof
25.08.2013
10:48
Katrin

Presidio Slow Food

Weil alte Tradition wieder auferlegt werden soll...

Die Vereinigung Slow Food wurde 1986 in Turin gegründet und ist mittlerweile international Vertreten. Ihre Philosophie ist einfach und steht für genussvolles, bewusstes und regionales Essen. "Presidi" sind Slow Food Projekte, die kleine lokale Hersteller und ihre handwerklichen Produkte fördern.

Durch die Auszeichnung  "Presidio", unterstützt Slow Food vom Aussterben bedrohte Nutzpflanzen und Tierrassen, sowie traditionelle handwerkliche Herstellungsmethoden und Lebensmittel. Im Fokus steht das Bewusstmachen regionaler Traditionen, nachhaltiger Landwirtschaft und von Produkten unverwechselbarer Qualität. Eine Qualität, welche nur erreicht werden kann, wenn Bedürfnisse von Umwelt, Mensch und Tier im Einklang zueinander stehen. Als das Gegenteil von Massenware und Gegenbewegung zum einheitlichen, globalisierten Fastfood, stellt Slow Food die Regionalität, Qualität und Genuss in den Mittelpunkt.

Südtirol ist stolz bisher 4 heimische Produkte als "Presidio" von Slow Food bezeichnen zu dürfen.  Neben dem Ahrntaler Graukäse, dem Vinschger Ur-Paarl und dem Grauvieh, ist das Villnösser Brillenschaf ein qualitätsgeschütztes Produkt aus Südtirol.

 Ein wahres Südtiroler Authentizitäts-Quartett...

Südtiroler Presidi von Slow Food

 

  • Ahrntaler Graukäse
    Der Ahrntaler Graukäse gehört zur Familie der Sauermilchkäse. Er wird durch Sauermilchgerinnung und zur Gänze ohne Zusatz von Lab hergestellt. Mit nur zwei Prozent Fett gehört er zu den magersten Käsesorten. Seit 2005 ist der Ahrntaler Graukäse ein „Presidio“ von Slow Food und gilt nach wie vor als eine absolute Rarität.
  • Villnösser Brillenschaf
    Das Villnösser Brillenschaf ist die älteste Schafrasse Südtirols. Es charakterisiert sich durch seine weiße Behaarung mit schwarzen Ringen um die Augen ("Brillen"), sowie einem Teil der Ohren.

    Durch die Auszeichnung als "Presidio" von Slow Food werden die Produkte des Villnösser Brillenschafes wieder vermehrt vermarktet. Darunter finden sich Frischfleisch, Schinken, Salami und Kaminwurzen (geräucherte Würste). In weiteren Projekten wird auch die Wolle des Villnösser Brillenschafes verarbeitet, wie in der Herstellung von Wollprodukten aus Villnöss und Südtiroler Schlafkissen.
  • Das Vinschger Ur-Paarl
    Schon die alten Benediktinermönche in Burgeis im Vinschgau stellten ein Brot aus zwei zusammenhängenden Laiben mit einer Dicke von ca. 3 cm her, das sogenannte Vinschger Ur-Paarl. Hergestellt wird heute die traditionelle Vinschger-Brotspezialität aus Sauerteig mit lokal  angebautem Roggen, Dinkel und Weizen, sowie Hefe.  Eine Gewürzmischung aus Brotklee, Koriander, Fenchel und Kümmel verleihen dem Vinschger Ur-Paarl seinen besonderen Geschmack.

    Als Proviant einer Südtiroler Wanderung gehört das Vinschger Ur-Paarl einfach dazu  und am Besten schmeckt's mit Südtiroler Speck oder Almbutter.
  • Das Grauvieh
    Das Grauvieh ist eine der ältesten Rinderrassen der Alpen. Seinen Namen erhält es von seinem grau schimmernden Fell. Oft sind sie im Sommer auf den Almenweiden zu sehen. Die Milch des Grauviehs ist reich an gesunden Inhaltsstoffen und eignet sich hervorragend für die Herstellung von Südtiroler Almkäse.

 

In der 3/4 Verwöhnpension bietet das Gourmethotel Preidlhof auserlesene Qualitätsprodukte aus Südtirol. Ein HIGHLIGHT: 1Mal pro Woche Südtiroler-Abend im Preidlhof mit typischen Gerichten aus regionalen Produkten vom Bauernhof!

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.

Zurück

Suche

Archiv

Besuchen sie uns auch auf