Die erfrischende Art der Verführung - Blog Preidlhof
12.07.2013
08:30
Katrin

Die erfrischende Art der Verführung

Erfrischend leckeres Eis

Die erfrischende Art der VerführungSo kühl, aromatisch, genussvoll, italienisch, einfach "GELATO"! Wer widersteht Ihr nicht - der süßen Erfrischung für Zwischendurch?

Ob im Urlaub, gemütlich im Kaffee oder auf der Sonnenterasse, die lang ersehnten heißen Temperaturen auf der Haut spüren und sich mit der eisgekühlten süßen Verführung von Innen abkühlen. Egal ob zum Löffeln oder am Stiel - Hauptsache erfrischend und lecker!

Bereits in der Antike verstand man, Naturreis im Sommer zur Kühlung von Getränken zu verwenden. Damals wurde das Eis noch tief unter der Erde in Kellerräumen aufbewahrt.

 

Schon die alten Griechen verfeinerten Schnee mit Honig, Fruchtsäften und Wein, um eine ansehnliche Götterspeise zu kreieren. Das Speiseeis aus Wasser und Fruchtsaft oder Fruchtpüree, wie man es als italienische Spezialität kennt, brachte angeblich Katharina von Medici bereits im 16. Jahrhundert nach Paris. Allerdings blieb der Eisgenuss zunächst den Fürstenhöfen vorbehalten. 1672 wurden dann erstmals Eisspezialitäten in einem Pariser Café öffentlich verkauft. Die Entdeckung der Verwendung von Salpetersalz zur Erzeugung künstlicher Kälte, lässt eisgekühlte Speisen mehr und mehr aufkommen.

 

Heute ist das Sortiment der cremig gefrorenen Köstlichkeit RIESIG!

  • Milcheis Eis mit mindestens 70 Prozent Milchanteil
  • Fruchteis Eis mit einem Mindestanteil an Frucht von 20 Prozent
  • Eiskreme Eis mit mindestens 10 Prozent der Milch entstammenden Fett
  • Eis mit pflanzlichen Fett Eis, das mindestens 3 Prozent pflanzliches Fett enthält
  • Fruchtsorbets Eis mit einem Fruchtanteil von mindestens 25 Prozent
  • Wassereis Eis das einen Mindestgehalt von 12 Prozent an Süßen und weiteren geschmacksgebundenen Zutaten aufweist
  • Softeis aufgeschäumtes Speiseeis

Hauptzutaten bleiben Milch, Zucker und Eier, genauso Wasser und Butter oder Pflanzenfett, Farb- und Aromastoffe. Für die jeweilige Geschmacksrichtung werden anschließend die speziellen Zutaten wie Früchte, Nüsse, Schokolade, usw. beigefügt. Die cremig-leichte Konsistenz von Eis entsteht erst durch den Lufteinschlag, dadurch zergeht Eis so angenehm auf der Zunge. Die kühlen Klassiker von Vanille, Schokolade, Stracciatella und Erdbeer, werden ergänzt durch exotisch ausgefallene Variationen wie Olivenöleis, Basilikumsorbet, Schokoladeneis mit Chili oder Pfeffer - ganz getreu dem Motto: Gegensätze ziehen sich an!

Alles was schmeckt ist ungesund...Nein! Gesünder oder ungesünder - das ist beim Eis von der Sorte abhängig. Der Brennwert von Speiseeis liegt bei 100 - 500 Kalorien pro 100 Gramm. "Kalorienbombe" ist also nicht die gesamte eisige Welt. Kalorienärmer sind Fruchteis, Speiseeis auf Joghurtbasis und Sorbets. Einige Fruchteissorten enthalten sogar Vitamine und Mineralstoffe. Milcheis zeichnet sich durch die wertvollen Mineralstoffe der Milch aus: Milchprotein, lebenswichtige Vitamine (A-und B Vitamine, wie auch Vitamin E und K) und Mineralstoffe (Kalium, Magnesium, Phosphor und besonders Calzium).

Doch nichts gegen die Sünde der Verführung, solange sie sich in Grenzen hält!

Zum stillen der Lust - nachmittags täglich eine Eisauswahl am Vitalbuffet inklusive oder als süße Krönung zum Schluss, beim Dessert des 7-Gang à la carte Abendmenüs.

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.

Zurück

Suche

Archiv

Besuchen sie uns auch auf