Das Leckerli "Bratapfel" - Blog Preidlhof
28.12.2012
11:47
Katrin

Das Leckerli "Bratapfel"

Leckere Bratäpfel mit Schokofüllung

Der Bratapfel gehört zur traditionellen Weihnachtsküche. Warum? Die Süßspeise lässt sich einfach und schnell zubereiten und ist auch nicht teuer. Schon zu Großmutters Zeiten wurden die im Sommer eingelagerten Äpfel für das winterliche Dessert verwendet und auch heute soll man eher auf lagerfähige, säuerliche Äpfel zurückgreifen, als auf schnell verderbliche oder süße Sorten.

Wer es ganz authentisch mag, kann die in einer Auflaufform vorbereiteten Äpfel auf den Ofen stellen, so wie Großmutter es gemacht hat. So dauert es zwar wesentlich länger bis der Bratapfel gar ist als im modernen Backofen, aber der angenehme Duft verbreitet sich schneller im Raum und macht zusätzlich Stimmung.

Wie ein Bratapfel zubereitet wird? Ganz einfach:

Am Anfang schneiden Sie das Kerngehäuse des Apfels heraus, sodass dieser Hohlraum danach gefüllt werden  kann. Beim Ausstechen sollten Sie darauf achten, dass der Boden des Apfels nicht verletzt wird, sodass die Füllung nicht ausläuft. Gefüllt werden kann der Bratapfel je nach Vorlieben mit Butter, Marmelade, Nüssen, Mandeln, Rosinen oder Pudding bzw. einer Dessertcreme oder Sauce. Die Füllungen können gewürzt werden, bevor sie mit einem kleinen Löffel in den Apfel gegeben werde, oder man bestreut den Bratapfel anschließend mit Zucker, Zimt und Nelken. Danach wird der Bratapfel in den Ofen geschoben. Dann heißt es warten, bis die Schale aufplatzt - daraufhin kann der Bratapfel serviert werden.

Das Gourmethotel Preidlhof wünscht viel Spaß beim Zubereiten und Genießen!

Zurück

Suche

Archiv

Besuchen sie uns auch auf