Südtiroler Spezialitäten: Die Kaminwurz - Blog Preidlhof
23.01.2012
09:20
Katrin

Südtiroler Spezialitäten: Die Kaminwurz

Die Südtiroler Küche ist lange schon nicht mehr nur in Südtirol bekannt, sondern auch über deren Grenzen hinaus. Im November haben wir Ihnen bereits einen Einblick in die Geschichte des Südtiroler Specks gegeben. Jetzt geht es an die Wurst - an die Südtiroler Kaminwurz!

Geschichte der Kaminwurz

Die Kaminwurz, oder Kaminwurze, ist eine geräucherte und getrocknete Rohwurst. Ursprünglich stammt sie aus Südtirol, ist aber auch in anderen Regionen des Alpen- und Voralpenlandes verbreitet, besonders im bayrischen Allgäu. Der Name der Kaminwurz stammt noch aus der Zeit, als viele Bauernhäuser in Südtirol im Dachstuhl im Kaminabzug eine Räucherkammer hatten. Dort hängten sie ihre Würste und Fleischwaren auf, um sie zu räuchern und damit zu konservieren und gleichzeitig zu lagern.

 

Kaminwurz'n werden aus Rindfleisch und Rückenspeck vom Schwein oder nur aus Schweinefleisch hergestellt. Vereinzelt kann man auch Kaminwurz'n aus Lamm-, Ziegen- oder Hirschfleisch finden. Das Fleisch wird grob bis mittelfein gewolft und zusammen mit Gewürzen, Kräutern und Knoblauch in Naturdärme gefüllt. Die Kaminwurz'n werden dann kalt geräuchert, traditionell über Buchenrauch und anschließend luftgetrocknet.

An Form und Größe erinnern die Kaminwurz'n etwa den Landjägern, sind aber meistens etwas trockener. Man isst sie kalt, in dem man sie in Stücke oder dünne Scheiben schneidet und sie mit Brot verzehrt. Kaminwurz'n sind auch ohne Kühlung relativ lange haltbar, was sie zum idealen Proviant für Wanderer, Jäger und Bergsteiger macht. Kaminwurz'n werden auch gerne bei einer Südtiroler Marende serviert.

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.

Zurück

Suche

Archiv

Besuchen sie uns auch auf