Schloss Juval - Blog Preidlhof
07.11.2011
10:40
Silvia
Gravatar: Silvia

Schloss Juval - Heimat von Reinhold Messner

Schloss Juval, auf einem prähistorischen Platz hoch über Naturns gelegen, wurde 1278 von Hugo von Montalban erbaut. Seit 1983 gehört es keinem geringeren als dem Südtiroler Extrembergsteiger Reinhold Messner. Er hatte das Schloss in den 80er-Jahren für umgerechnet 60.000 DM erworben und restauriert - nun ist es für ihn ein Ort, an dem der Abenteurer Ruhe findet und Energie tanken kann.

Messner hat das einst fast zu einer Ruine verfallene Schloss wieder neu zum Leben erweckt und den dazugehörigen Bauernhof samt Buschenschank zu einem kleinem Unternehmen gemacht.

Wussten Sie, dass...

... Schloss Juval ein Museum mit dem Namen "Mythos Berg" beherbergt, das Teil des großen Museumsprojekt "Messner Mountain Museum" ist? Zu Bestaunen gibt es unter anderem eine Sammlung tibetischer Volkskunst, eine Maskensammlung aus 5 Kontinenten und eine "Höhle der Erleuchtung".

 

... Schloss Juval seit vielen Jahren auch Heimat von tibetanischen Hochlandrindern, den sogenannten Yaks, ist? Da die klimatischen Bedingungen am Eingang des Schnalstals denen in ihrem Herkunftsland sehr ähnlich sind, fühlen sich die imposanten Tier auch hier recht wohl.

 

... Schloss Juval auch zu Fuß von einem wunderschönen Waalweg aus zu erreichen ist? Die Waale sind Kanäle, die die Bauern vor langer Zeit errichteten, um Wasser in trockene Äcker und Wiesen zu leiten. Heute ist dieser Waalweg zum Schloss einer der schönsten am Vinschgauer Sonnenberg - ein echtes Erlebnis für Wander- und Naturliebhaber.

 

Das Wellness- und Wanderhotel Preidlhof ist der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen aller Art - sei es vom leichten Fußpfad durch die Obstwiesen bis hin zum einsamen Höhenweg. Für das Schloss Juval gibt es einen besonderen Wandertipp, unter dem Motto "Schlösser am Sonnenberg":

Wir fahren mit dem Linienbus bis unterhalb Schloss Juval. Nach kurzem Anstieg zum Schloss nehmen wir an einer Führung durch Schloss Juval teil (Kunstsammlung, Tibetika, Bergbildgalerie, Maskensammlung). Danach führt uns die Wanderung auf dem Tscharser Waalweg Richtung Kastelbell, ca. 200 Höhenmeter über der Etschtalsohle auf eben-verlaufendem Höhenweg. Die Waalwege werden von den, neben dem Weg verlaufenden plätschernden Bewässerungskanälen gesäumt, welche das Wasser für die Felder verteilen. Bei einer schönen Jausenstation legen wir eine Pause ein. Der restliche Weg führt uns nun vorbei am Schloss Kasten und am Schloss Kastelbell. Mit dem Linienbus fahren wir bis zu den Autos zurück.

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.

Zurück

Suche

Archiv

Besuchen sie uns auch auf