Wellnessurlaub im Preidlhof, Südtirol - Blog Preidlhof Home - Blog Preidlhof

Zur Zeit wird gefiltert nach: September 1
Filter zurücksetzen

29.09.2015
14:30
Daniela

Beauty-Tag im Herbst

Wohltuendes Bad

Die Tage werden immer kürzer, die Abende dafür umso länger. Diese Zeit können Sie perfekt nutzen, um sich Ihrer Schönheit und Entspannung anzunehmen. Wir haben für Sie ein Beauty Programm zusammengestellt mit dem Sie sich von Kopf bis Fuß verwöhnen können.

Am Besten Sie bereiten alles vor, um anschließen die Seele baumeln zu lassen.

1. Beginnen Sie mit der Zubereitung eines frisch gepressten Saftes: Orange, Apfel, Ingwer, Karotte, Sellerie der Kombination sind keine Grenzen gesetzt. Dieser Power Drink liefert Ihnen viel Vitamin C welches das Immunsystem stärkt und die Fettverbrennung anregt.

2. Anschließend bereiten Sie eine Pflegekur für Ihre Haare vor, dafür ist die Grundlage passend zur Jahreszeit die Traube. Ihr Haar wird anschließend wieder voller Glanz und Strahlkraft sein.

Für diese benötigen Sie:

  • 6 Trauben
  • 1/2 reife Banane
  • 1/2 reifen Apfel
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Naturjoghurt
  • 2 EL Honig

Alles zusammen mit dem Mixer aufpürieren.

3. Gesicht und Dekoltee darf nicht zu kurz kommen. Die Maske reinigt Ihre Haut porentief und sorgt für einen frischen rosigen Teint.

Sie benötigen:

  • 6 Trauben
  • 1/2 reifen Apfel
  • 1 EL Haferflocken
  • 1 EL Bienenhonig

Die Haferflocken mit ein wenig Wasser aufquellen lassen. Die Trauben mit einer Gabel zerdrücken. Den Apfel samt Schale klein reiben. Anschließend alles miteinander verrühren.

4. Packung und Maske ist abgerührt, Drink ist vorbereitet, dann lassen Sie sich noch die Badewanne ein, um dort das ganze in vollen Zügen zu genießen. Als Badezusatz empfehlen wir Ihnen:

  • 1 Glas Rotwein (kann auch gern ein übriggebliebener sein)
  • 1 Glas Meersalz
  • wer mag ein paar Tropfen Mandelöl

Die Wassertemperatur sollte 37° betragen. Die Zutaten in das warme Wasser geben. Das Salz löst sich nun auf und Sie können sich in die Badewanne setzen. Die Mischung wirkt sich sehr positiv auf die Haut aus und entgiftet sie zusätzlich.

Am besten vorher die Gesichtsmaske auf die gereinigte Haut auftragen. Die Haarkur kann gern in das trockene Haar und in die Kopfhaut einmassiert werden. Alles ca. 20 – 30 Minuten einwirken lassen und dann mit lauwarmen Wasser abspülen.

Um den Entspannungseffekt zu verstärken zünden Sie sich ein paar Kerzen an und lassen dann Ihren Gedanken freien lauf.

Eine gute Entspannung und einen schönen Herbst wünscht Ihnen Ihr Jungbrünnl-Team.

Permalink
Views: 12937
24.09.2015
09:26
Daniela

Kastanien, Maroni & "Keschtn"

Kastanienzeit in Südtirol

Herbstzeit ist in Südtirol Kastanienzeit!

Es gibt viele verschiedene Sorten von Kastanien, aber nur einige von Ihnen können als Nahrungsmittel verwendet werden. Die Bekannteste für den Verzehr geeignete Kastanienart ist die Edelkastanie, "Castanea Sativa", was übersetzt "Esskastanie" bedeutet und wie man in Südtirol sagt "Maroni" oder "Keschtn". Die Edelkastanie zählt zur Familie der Buchengewächse. Sie hat einen sehr hohen Stärkeanteil und liefert hochwertige Kohlenhydrate, Phosphor und Eisen. Auch Kalium, Vitamin C und Beta-Karotin sind enthalten. Die Edelkastanie ist glutenfrei und so auch für Allergiker geeignet.

Die stacheligen Früchte sind in Südtirol im Oktober reif für die Ernte. Vom Etschtal um den Kalterer See, im Eisacktal, Meraner Land bis in den Vinschgau sind die markanten Kastanienhaine zu finden. Edelkastanienbäume können 500 - 600 Jahre alt werden, vereinzelt sogar noch älter. Die alten, kräftigen Kastanienbäume wachsen bis zu 35 m hoch.

Ehemals galten ihre Früchte als wertlos und wurden als Tierfutter verwendet. Doch die nahrhafte und gesunde Kastanie wurde zu einem immer festeren Bestandteil in der Südtiroler Bauernküche, natürlich im Herbst - in der traditionellen Südtiroler Törggelezeit. Mittlerweile findet die Edelkastanie auch in der gehobenen Gourmetküche einen Platz, denn nicht nur auf offenem Feuer gebraten, als süße Krapfenfüllung oder im klassischen Kastanienherz schmeckt sie. Parfait, Eis oder Mousse, feine Suppen, Nudelgerichte oder als Beilage zu Fleisch- und Wildgerichten, aus der Kastanie werden vielfältige Kreationen zubreitet.

Unser Küchenchef hat ein Südtiroler Traditionsgericht neu interpretiert und eine herbstliche Kastaniennote verpasst.

Kastanienschmarren


[mehr]
Permalink
Views: 14312
12.09.2015
10:37
Daniela

Apfelgarten Südtirol

Apfelland Südtirol

Äpfel so weit das Auge reicht. Dieses Bild offenbart sich zurzeit so manch einen Besucher, der durch Südtirols Ortschaften und Täler reist. Golden Delicious, Royal Gala, Fuji, Breaburn, Granny Smith, Pink Lady... seit Ende August hat die heurige Apfelernte auch in unseren hoteleigenen Apfelgärten begonnen und läuft in diesen Tagen zu seiner Höchstform auf.

Mit 18.400 Hektar Anbaufläche ist Südtirol das größte geschlossene Anbaugebiet in der EU. Südtirol erreicht damit je nach Jahr 10 -12% der gesamten EU-Produktion. Die Anbaugebiete der vor allem kleinstrukturierten Familienbetriebe reichen von Salurn im Etschtal, nach Mals im Vinschgau, bis hin zum Hochplateau Ritten, sowie bis nach Natz-Schabs im Eisacktal. Südtirols Klima bietet die idealen Voraussetzungen für den Apfelanbau: Warme Sommer- und Herbstmonate und einen meist regenreichen Frühling. Das Klima prägt die Qualität der Äpfel und das produziert Südtirol eine hervorragende! 85 % der produzierten Äpfel ist Tafelware, 11% Industrieware und 4 % aus biologischen Anbau. Das Gütesiegel "Südtiroler Apfel g.g.A." für 13 Südtiroler Apfelsorten ist zudem DER Qualitätsbeweis. Das von der EU verliehene Gütesiegel "geschützte geografische Angebe" erkennt die regionale Spezialität europaweit an und schützt vor Nachahmung und missbräuchliche Verwendung. Aus Qualitäts-Äpfeln lassen sich auch Top-Produkte rund um den Apfel herstellen, die bereits weit über die Grenzen des Landes bekannt sind.

Südtiroler Apfelprodukte

  • Apfelsaft: Ob trüb oder klar, pur oder mit Mineralwasser vermischt ist er zum beliebten Durstlöscher geworden.
  • Apfelessig: Durch Fermentation des Apfelsaftes wird Apfelessig gewonnen, der bei heimischen Gastronomen als natürlicher und wertvoller Geschmacksträger beliebt ist.
  • Apfelbrände: Aus verschiednen Apfelsorten werden feinste Destillate gebrannt.
  • Apfel als Trockenobst: Der kleine und gesunde Snack für Zwischendurch enthält reichlich Vitamin C und verschafft neue Energie.
  • Apfelkosmetik: Die wohltuenden Inhaltsstoffe des Südtiroler Apfel werden gerne in der Schönheitspflege genutzt. Sie wirken entschlackend, belebend und reinigend. Hier erfahren Sie die Apfel-Geheimnisse aus unserem Preidlhof Beautycenter "Jungbrünnl".

Apfelführung mit Biss - Unser Tipp rund um den Südtiroler Apfel

Jeden Dienstag laden wir Sie zu einer Apfelverkostung und Führung durch die Obstwiesen beim Schupfer Hof in Naturns ein. Hier erfahren Sie alles über die Symbolfrucht für Vitalität und Gesundheit, sowie Wissenswertes über das Apfelland Südtirol.


Anmeldung an der Preidlhof-Rezeption erforderlich!

Permalink
Views: 15180

Suche

Archiv

Besuchen sie uns auch auf