Wellnessurlaub im Preidlhof, Südtirol - Blog Preidlhof Home - Blog Preidlhof

Zur Zeit wird gefiltert nach: November 1
Filter zurücksetzen

27.11.2012
09:36
Katrin

Der Adventskranz - Kreativität in der Vorweihnachtszeit

Traditioneller Adventskranz

Nicht mehr lange, und die stille und besinnliche Zeit des Jahres fängt an. Die Vorbereitungen dafür beginnen bereits jetzt, denn für das Weihnachtsfest und die Vorweihnachtszeit muss schließlich alles perfekt sein. Doch wo fängt man am besten an? Zwischen Kekse backen, Dekorationen fürs gesamte Haus vorbereiten, vom Eingangsbereich über Lichterketten am Dach bis zu einfallsreichen Dekorationen in Wohnzimmer und Küche gilt es an vieles zu Denken und nichts und niemanden zu vergessen. Doch den Mittelpunkt der Adventszeit bildet in dieser Woche der Adventskranz!

Der traditionell aus Tannenzweigen geflochtene Tisch- oder Hängeschmuck mit seinen vier Adventskerzen ist in jedem Haushalt in Südtirol vorzufinden. Die Gestaltung ist hier jedoch individuell. Von Schleifen über Tannenzapfen, getrockneten Orangenscheiben mit Zimtrinden, selbstgebastelten Engelchen oder Tierchen bis hin zu Kugeln, Päckchen oder Glöckchen ist bei der Verzierung alles dabei. Doch auch beim Kranz selbst sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Lange schon werden nicht allein Tannenzweige dafür benutzt, sondern auch schön geflochtene Äste, umstrickt oder umhäkelt. Andere bilden die Grundlage des Adventskranzes mit Filz, Wurzeln, Wolle oder anderen Materialien. In moderneren Haushalten bzw. Familien werden die Adventskerzen oftmals auch auf einem Teller oder einer schönen Baumrinde hergerichtet und gestaltet.

Die Vorweihnachtszeit ladet dazu ein, kreativ zu sein. Denn am ersten Adventssonntag, dem 2. Dezember 2012, sollte der Adventskranz fertig gestellt sein, sodass die erste Kerze entzündet werden kann. Dann beginnt das Warten auf das große Fest, wobei uns die kleinen und großen Weihnachtsmärkte und auch die leckeren Kekse die Zeit bis dahin versüßen!

 

17.11.2012
16:09
Julia

Ingwer - die Wunderknolle, die uns gesund macht!

Heilmittel Ingwer

Wer auf ein Stückchen frische Knolle beißt, dem brennt nicht nur die Zunge. Die Wangen röten sich, die Nase läuft und uns wird ganz warm. Der Grund: Ingwer steckt voller Scharfstoffe, die die Wärmerezeptoren aktivieren und der Organismus wird aufgeheizt.

Doch der Scharfmacher kann noch mehr, er lindert Schmerzen, dämmt Entzündungen ein und hemmt die Blutgerinnung. Mediziner nutzen die Heilpflanze zum Beispiel bei Muskelschmerzen oder Rheuma.

Am bekanntesten ist aber sicher die Hilfe von Ingwer bei Reiseübelkeit im Flugzeug, Zug und Auto. Wer also einem flauen Gefühl im Bauch vorbeugen möchte, kann Ingwer – entweder als Tablette, Kapsel oder Tropfen – eine halbe Stunde vor der Reise einnehmen. Dauert der Flug zum Beispiel länger als vier Stunden, empfiehlt sich unterwegs eine erneute Dosis Ingwer. Auch ein frisch geschältes Ingwerstückchen kauen hilft.

Schwangere, denen Übelkeit zu schaffen macht, sollten Ingwer dagegen nicht einsetzen. Denn bestimmte Inhaltsstoffe können die Wehen auslösen. Wer einen empfindlichen Magen hat, verzichtet auf das Gewürz unter Umständen auch besser, denn es bildet noch mehr Magensäure. Tabu ist Ingwer außerdem für Menschen, die zu hohen Blutdruck haben oder an Gallensteinen leiden. Wem es an Appetit mangelt oder wem das Essen einen Blähbauch bereitet, dem allerdings kommt der verdauungsfördernde Effekt der Wunderknolle zugute.

Neben dem puren Ingwer und dem Ingwer in Tabletten- oder Tropfenform, gelangen die Scharfstoffe auch durch Ingwertee oder Ingwerbonbons in den Körper. Wie viel davon allerdings am Wirkort ankommen, ist nicht bekannt. Sie sind also eher eine aromatische Köstlichkeit oder ein Mittel um kalte Füße zu bekämpfen!


[mehr]
08.11.2012
16:01
Susanne

Der Goldene Herbst

Der Herbst beginnt meistens in satten grünen Farben gespickt mit roten und gelben Äpfel-Tönen. Aber sobald die Ernte „harvest“ (Ursprungswort des Herbstes) vorbei ist sind die vorherrschenden Farben Gelb, Orange bis hin zum auch kräftigen Rot. Die Ursprünge hat das Wort Herbst, wie schon erwähnt, im Englischen „harvest“, das soviel wie „ernten“ bedeutet. Weitere wunderschöne alte Umschreibungen im deutschsprachigen Raum waren „Zeit der Früchte“,  „Zeit des Pflückens“ oder einfach „Erntezeit“. Während im Englischsprachigem Raum  die Landwirtschaftliche Bedeutung des Namens beibehalten wurde, wich im Deutschen Sprachraum diese Bedeutung dem Namen der Jahreszeiten; Herbst. Nichts desto Trotz ist der Herbst die schönste und prächtigste Jahreszeit für ausgedehnte Wanderungen in Südtirol und der Umgebung von Naturns.   

05.11.2012
12:08
Julia

Wandern im Goldenen Herbst

Schloss Juval im Herbst

Der Herbst in Naturns ist wahres Highlight für alle Wanderfans im Wanderhotel Preidlhof.

Da spielt die Natur nochmals alle Ihre Trümpfe aus und überschüttet uns mit einem Meer aus warmen Rot-, Orange- und Gelbtönen. Wir können uns gar nicht satt sehen an den leuchtenden Blättern und genießen die angenehm milden Temperaturen der wärmenden Herbstsonne während wir durch raschelndes Laub wandern.

Unser Wandertipp für den Goldenen Herbst im Vinschgau:

vom Dorf Tschars über den Tscharser Waal und den Stabener Waal bis zum Schloss Juval, der Sommerresidenz von Extrembergsteiger Reinhold Messner

Höhepunkte: Urige Waalwege am Sonnenberg, herrlicher Panoramablick, wunderschöne herbstliche Stimmung, Schloss Juval.


[mehr]

Suche

Archiv

Besuchen sie uns auch auf