Wellnessurlaub im Preidlhof, Südtirol - Blog Preidlhof Home - Blog Preidlhof

Zur Zeit wird gefiltert nach: Januar 1
Filter zurücksetzen

30.01.2012
09:44
Silvia
Gravatar: Silvia

BERG: Dolce Vita für den Körper

Um einen kleinen "Südtirolurlaub für Zuhause" zu gewähren, haben sich alle fünf Dolce Vita Hotels vereint, um ganz etwas Besonderes zu kreieren. Was dabei entstanden ist, trägt den Namen BERG - die erste bio-zertifizierte Kosmetiklinie Europas, die auf zehn grundlegende Heilkräuter der Alpen basiert: Alpenrosenblüten, Vinschauger Marillen, Vinschgauer Marmorgranulat, Edelweiß und Arnika. Diese Naturgeheimnisse Südtirols stammen vom Unternehmen Südtiroler Kräutergold/Kräuterschlössl, welche auf jegliche Art von chemischen Pflanzenschutzmittel und Kunstdünger verzichten. 

Alle Rohstoffe im Kurzprofil:

  • Alpenrosenblüten: am Vinschgauer Nörderberg  geerntete Blüten 
  • Vinschgauer Marillen: gegen jegliche Krankheitserreger resistente Früchte
  • Vinschgauer Marmor: weltweit bekannter weißer Kalkstein
  • Edelweiß: schützt die Haut vor Falten und UV-Strahlungen
  • Arnika: das "Erste-Hilfe-Kraut" der Naturmedizin

[mehr]
Permalink
Views: 4326
26.01.2012
14:52
Susanne

Der Archeoparc im Schnalstal

Das Schnalstal bietet nicht nur traumhaft schöne Wanderwege und Bergtouren, sondern eignet sich auch für erlebnisreiche Familienausflüge, wie zum Beispiel für einen Besuch des Klettergarten oder des Archeoparc in der Ortschaft Unser Frau. 

Ötzi, der Mann aus dem Eis

Das Museum Archeoparc widmet sich dem Lebensraum und der Lebensweise von Ötzi vor über 5.300 Jahren. Ötzi, der Mann aus dem Eis, wurde 1991 im Schnalstal von zwei deutschen Bergwanderern gefunden und ist heute im Südtiroler Archäologiemuseum in der Landeshauptstadt Bozen ausgestellt. Auf 3.210 m Höhe und umgeben und konserviert vom ewigen Eis, blieb die Mumie fast unversehrt und gibt heute noch viele Rätsel bezüglich Todesumstände auf. 

Der Archeoparc

Im Archeoparc sind auf drei Ebenen Bilder und Texttafeln, Filme und eine 3-D Multivisionsshow, aber auch Rekonstruktionen der Bekleidung sowie der Gebrauchsgegenstände zu besichtigen. Den Besuchern bietet sich im Archeoparc ein direkter und einmaliger Blick zur Ötzi-Fundstelle. Auf dem Freigelände wird dem Besucher durch die 1:1 nachgebauten Hütten, Sträucher, Pflanzen und angebauten Felder das Leben der Menschen in der Jungsteinzeit veranschaulicht dargestellt. Der Besucher wird dazu eingeladen, selbst jungsteinzeitlich aktiv zu werden: beim Brot backen, Bogen schießen, Leder verarbeiten oder töpfern kann sich der Besucher ein beeindruckendes Bild der damaligen anstrengenden Lebensweise machen. 

Öffnungszeiten Archeoparc: 

Vom 31. März bis 4. November, Dienstag bis Sonntag von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, im Juli und August auch am Montag und den Feiertage geöffnet.

Archeoparc Schnalstal
Permalink
Views: 4223
24.01.2012
13:55
Kathrin
Gravatar: Kathrin

Erlesene Köstlichkeiten aus der italienischen Küche

Gourmet im Preidlhof

Klassische, mediterrane Rezepte…

Pesto Genovese: der typische, geschmacksintensive Pesto Genovese besteht hauptsächlich aus frischem Basilikum und dient vorrangig als köstliche Sauce zu Nudelgerichten. Dabei gibt es verschiedene Varianten, bei der klassischen verwendet man nur Basilikum, Olivenöl, Pinienkerne und Parmesan.

Rezept für 4 Personen

Zutaten:120 ml Olivenöl
              1 EL Parmesan- gerieben
              1 EL Pignoli 
              40 g Basilikumblätter
              20 g Petersilienblätter
              2 Tropfen Tabasco
              ½ Knoblauchzehe- fein gehackt 
              Pfeffer- am besten aus der Mühle und Salz.

Das Basilikum und die Petersilie werden gewaschen und abgetupft, dann werden die Blätter zusammen mit dem Olivenöl, den Pignoli und dem Knoblauch gemixt oder püriert. Abschließend wird die Masse mit Salz, Pfeffer, den 2 Tropfen Tabasco und mit dem Parmesan abgeschmeckt.


[mehr]
Permalink
Views: 4080
23.01.2012
09:20
Katrin

Südtiroler Spezialitäten: Die Kaminwurz

Die Südtiroler Küche ist lange schon nicht mehr nur in Südtirol bekannt, sondern auch über deren Grenzen hinaus. Im November haben wir Ihnen bereits einen Einblick in die Geschichte des Südtiroler Specks gegeben. Jetzt geht es an die Wurst - an die Südtiroler Kaminwurz!

Geschichte der Kaminwurz

Die Kaminwurz, oder Kaminwurze, ist eine geräucherte und getrocknete Rohwurst. Ursprünglich stammt sie aus Südtirol, ist aber auch in anderen Regionen des Alpen- und Voralpenlandes verbreitet, besonders im bayrischen Allgäu. Der Name der Kaminwurz stammt noch aus der Zeit, als viele Bauernhäuser in Südtirol im Dachstuhl im Kaminabzug eine Räucherkammer hatten. Dort hängten sie ihre Würste und Fleischwaren auf, um sie zu räuchern und damit zu konservieren und gleichzeitig zu lagern.

 


[mehr]
Permalink
Views: 4514
19.01.2012
12:38
Susanne

Das Naturmuseum in Bozen

Wer im Urlaub neben Wellness, biken und wandern auch kulturelle Erlebnisse sucht, der findet im Naturmuseum in Bozen Interessantes und Wissenswertes rund um die Geologie und den Lebensraum Südtirol

Geologie in Südtirol

Der erste Teil der Ausstellung im Naturmuseum widmet sich der Entstehung der vier typischen Lebensräume in Südtirol. Über 300 Millionen Jahre Erdgeschichte zeugen von der Entwicklung der Landschaft. Vulkane und Südseeriffe waren ebenso an dieser Entwicklung beteiligt, wie die Kräfte der Alpenfaltung. Den letzten Schliff verliehen in der Eiszeit die Gletscher dem heutigen Erscheinungsbild Südtirols. 

Lebensraum Südtirol 

Der nächste Teil der Dauerausstellung im Naturmuseum Bozen erzählt von der Entstehung der Südtiroler Landschaft und erklärt das heutige geologische Erscheinungsbild Südtirols. Die Einteilung des Südtiroler Lebensraumes erfolgt in Hochgebirge und Almen, Wald, Mittelgebirge und Talboden. Beeindruckend wird hier dem Besucher die Anpassung von Mensch, Tier und Natur an diese 4 Lebensräume erklärt.

Sonderausstellungen im Naturmuseum Bozen

Im Erdgeschoss wechseln die Sonderausstellungen mehrmals pro Jahr. Zu besichtigen sind auch verschiedene Wanderausstellungen aus dem Ausland. Bis zum 8. April erwartet die Besucher die Sonderausstellung „Dino & Co. – Saurier der Dolomiten“, diese endet am 24. April wo dann bereits die nächste Ausstellung „Schlangen – Mythos und Wirklichkeit“ den Besuchern zugänglich ist. Geöffnet täglich, außer am Montag, von 10.00 bis 18.00 Uhr.

Permalink
Views: 4441

Suche

Archiv

Besuchen sie uns auch auf