Wellnessurlaub im Preidlhof, Südtirol - Blog Preidlhof Fitness & Vitalität - Blog Preidlhof

Zur Zeit wird gefiltert nach: Fitness & Vitalität
Filter zurücksetzen

17.04.2015
13:43
Daniela

NEU: Functional Hall im Preidlhof

Functional Training - der Fitnesstrend, der nicht nur einzelne Muskeln fordert, sondern den gesamten Körper. Functional Fitness ist Training mit dem eigenen Körpergewicht und mit Einsatz von Hilfsmitteln wie Sling Trainer, Kettlebells, Rope, Springseile, Medibälle Minibands und vielen mehr. Functional Training entstand aus dem Hochleistungssport mit dem Ziel den Profisportler belastbarer zu machen. Durch die komplexen Bewegungsabläufe werden ganze Muskelgruppen in ihrer Koordination trainiert, wodurch sich die Leistungsfähigkeit einzelner Muskeln deutlich verbessert und Verletzungsgefahr reduziert wird.

Unsere Functional Fitness Ausstattung

  • Kettlebells

    Kettlebells sind Gewichtkugeln mit Griff, die mittels simpler Übungen ein komplexes Workout für diverse Muskelgruppen ermöglichen. Folgenden Gewichte stehen Ihnen zur Verfügung: 4kg, 6kg, 8kg, 10kg, 12kg, 16kg, 20kg, 24kg,28kg.

  • Slingtrainer TRX

    Zum Abhängen! Coretraining für jedermann und für jeden Fitnesslevel. An den zwei von der Decke hängenden Gurten mit Schlaufen können unendlich viele Übungen ausgeführt und jede Muskelpartie trainiert werden. Dabei nutzt man immer sein eigenes Körpergewicht und erhöht oder senkt die Schwierigkeit der Übung durch einfaches Verschieben des Körperschwerpunkts.

  • Rope

    Ropetrainig ist eine Form des funktionellen Trainings, bei dem dicke Seile in Schwingung versetzt werden. Das Training mit den Seilen wird bereits seit längerer Zeit erfolgreich bei Athleten und im Militär eingesetzt. Während es bei vielen Top-Fußballvereinen und Profisportlern schon seit mehreren Jahren angewandt wird, erfreut sich das Training mit den Seilen auch in der Fitnessbranche zunehmende Popularität. Durch die verschiedenen Basisübungen wird vor allem das Herz-Kreislauf-System angesprochen. Hinzu kommt eine schwerpunktmäßige Kräftigung der Arme, Schultern, Brust und des Rumpfes. Durch die kontinuierlichen Schwingungen wird außerdem die Tiefenmuskulatur angesprochen. Durch die sogenannten Kombinationsübungen wird das Workout zu einem Ganzkörpertraining. Während die Arme kontinuierlich Wellen erzeugen, können zusätzlich Variationen von Kniebeugen, Sprungübungen oder Fußtappings ausgeführt werden.

  • Plyoboxen, Sprungseil
    Steigern Sie Ihre Maximalkraft, Reaktionsschnelligkeit und Flexibilität mit plyometrischen Übungen und verbessern Sie durch Ihre Koordination und Kondition.

  • Kabelzug, Multipower, Langhantel, VIPR, Medizinbälle, Minibands und vieles mehr....

Unser Fitness-Team Martina & Markus freuen sich auf ein Training mit Ihnen!

Permalink
Views: 6953
31.03.2015
15:20
Daniela

BALD NEU: TRX Training im Preidlhof

TRX-Training im Preidlhof

Mit dem Start in den Frühling wollen wir auch in unserem Fitness ein neues Ganzkörpertraining anbieten und damit dem Winterspeck den Kampf ansagen.

 

Die Rede ist vom TRX-Training, auch bekannt als Schlingentraining. Die Abkürzung TRX kommt von “Total Body Resistance Exercise”. Das heißt in der Übersetzung “Widerstandstraining für den gesamten Körper”. Wie es der Name schon vermuten lässt, wird beim Schlingentraining mit Seilen, Schlingen und dem eigenen Körpergewicht trainiert. Besonders geschult werden die Körperkraft und die Koordinationsfähigkeit, aber auch die Ausdauer und die Stabilität.

In Schlingen gehängt befindet man sich dabei im permanenten Schwebezustand – daher auch die Bezeichnung Suspension Training, dann trainiert man mit seinem individuellen Körpergewicht und gegen die Schwerkraft. Durch das Training mit dem eigenen Körpergewicht, gegen die Schwerkraft ist man gezwungen, eine andauernde Grundspannung aufzubauen und in einer Position durchzuhalten. Ziel ist es während der gesamten Trainingszeit die permanente Instabilität auszugleichen. Auf diese Art und Weise wird die Tiefenmuskulatur angesprochen und nachhaltig trainiert. Der Unterschied zu herkömmlichen Trainingsmethoden besteht genau darin, dass nicht nur die globale Muskulatur aktiviert wird, sondern durch den Schwebezustand zuerst die lokalen Stabilisatoren trainiert werden, um eine Basis für eine starke Muskulatur aufzubauen. Das Training wird je nach dem Fitnesszustand der Person individuell angepasst. Es kann einzeln oder in der Gruppe trainiert werden.

Aber Vorsicht - Nur Abhängen kann man damit nicht – in Topform kommen aber immer!

Unsere Fitnesstrainerin Martina freut sich auf das neue effektive Ganzkörpertraining in unserem Wellnesshotel!

Permalink
Views: 6288
28.11.2014
11:35
Daniela

Nordic Walking - das perfekte Training draußen

Nordic Walking - die richtige Technik ist wichtig

Im milden mediterranen Spätherbst tut das Walken in der frischen Luft doppelt gut: Es fördert die körperliche Fitness und stärkt die Abwehrkräfte. So ist Nordic Walking nicht nur eine beliebte Trendsportart, sondern auch ein vielversprechendes Ausdauertraining mit bedeutenden Aspekten für die Gesundheit - aber nur, wenn die Technik stimmt!

Fit mit 2 Stöcken - die richtige Technik

Stöcke in die Hand und los geht's. Stopp! Bevor die Nordic Walking Tour beginnen kann, muss auf den korrekten Sitz der Stöcke geachtet werden. Beide Hände müssen in den ergonomisch geformten Handlauf gelegt und mit dem Klettverschluss an den Handrücken befestigt werden. Wichtig dabei ist, auf die richtige Länge der Stöcke achten. Hier kann folgenden Faustformel angewandt werden:

Nordic Walking Stocklänge   =   Körpergröße in cm    X    0,66

Die ersten Walking-Schritte empfehlen wir aber ohne Stöcke, um den Basisschritt des Nordic Walking, auch Diagonalschritt oder Diagonaltechnik genannt, zu erlernen.

Die Grundtechnik des Nordic Walking funktioniert so: Geht das rechte Bein nach vorne, dann muss sich der linke Arm nach vorne bewegen. Das Gleiche gilt für das linke Bein und den rechten Arm. Gelingt die Arm-Bein-Kombination, können die Stöcke dazugenommen werden. Die Arme nach vorne nehmen, etwa in Brusthöhe halten und den Stock mit leichtem Druck nach hinten schieben. Sie walken im Basisschritt los und die Arme fangen an zu pendeln. Wird die linke Ferse aufgesetzt, dann hat der rechte Stock Bodenberührung und die rechte Ferse, wenn der linke Stock aufsetzt. Bei jedem Aufsetzen ist Widerstand spürbar. Stoßen Sie die Stöcke mit wenig mehr Kraft am Boden ab, merken Sie, dass Sie schneller werden. Auch durch die Verlängerung der Schritte lässt sich die Geschwindigkeit erhöhen.

Wenn die Theorie auch kompliziert scheint, das Wichtigste ist, dass der Bewegungsablauf möglichst natürlich und unverkrampft erfolgt. Die Stöcke bewegen sich im Rhythmus mit. 

Die Pluspunkte des Nordic Walking


[mehr]
Permalink
Views: 4595
17.09.2013
14:20
Katrin

Eine erfrischende Gaudi

Rafting in den Flüssen Südtirols

Rafting & Canyoning - DER Ausflugstipp für warme Spät-Sommertage mit Erfrischungs- und Erlebnis-Garantie!

Rafting ist eine Sportart mit dem besonderen Adrenalinkick. Im Schlauchboot (Raft) von 4 bis 12 Personen geht's den Wildwässern entlang, über Stromschnellen, Walzen und Schwalle. Vorwärts bewegt werden die aus robusten, mehrlagig-gummierten Gewebe und mit einzelnen Luftkammern bestehenden Rafts, mit Stechpaddel oder den sogenannten "Oars" (Riemen).

Herzklopfen, Luft anhalten, staunen - Action pur, auf den sportlichen Teilstrecken mit großen Wellen und hoher Strömungsgeschwindigkeit geht's so richtig zur Sache! Auf ruhigen Flussstrecken kann wieder aufgeatmet werden und es bietet sich hervorragend an die Südtiroler Landschaft Hautnah zu genießen. 

Verschiedene Anbieter machen Rafting auf allen größeren Flüssen Südtirols wie der Etsch im Vinschgau und der Passer im Passeiertal möglich.


[mehr]
Permalink
Views: 5484
05.09.2013
10:04
Katrin

Urlaubsbräune / Träume noch lange für zu Hause

Herrliche Sommerbräune

Sie sind richtig schön braun aus Ihrem Urlaub zurück und wünschen sich den strahlenden Teint möglichst lange beizubehalten?

Die oberste Schicht der Haut erneuert sich in der Regel alle 28 Tage und somit geht auch die Bräune verloren. Mit Hautpflege kann man dafür sorgen, dass die Haut nicht schneller abschuppt als von der Natur gedacht.

Hier einige Tipps wie Sie mit einfachen Tricks Ihren Teint lange halten:  

      


[mehr]
Permalink
Views: 5296

Suche

Archiv

Besuchen sie uns auch auf