Wellnessurlaub im Preidlhof, Südtirol - Blog Preidlhof Ausflugtipps - Blog Preidlhof

Zur Zeit wird gefiltert nach: Ausflugtipps
Filter zurücksetzen

30.06.2016
08:18
Daniela

Pflegezentrum für Vogelfauna Schloss Tirol

Befindet man sich schon einmal in Dorf Tirol zur Besichtigung des Schloss Tirols, das Sie in unserem vorhergehenden Blog kennenlernen konnten, ist die Besichtigung des angrenzenden Pflegezentrums für Vogelfauna ein Muss.   

Das Pflegezentrum für Vogelfauna Schloss Tirol befindet sich am Burghügel von Schloss Tirol mit einem eindrucksvollen Panorama auf das Burggrafenamt, Etschtal und in den Vinschgau. Das Zentrum wird seit dem Jahr 1998 von den Vogelexperten Willy Campei und Dr. Florian Gamper und seinen Mitarbeitern betreut. Sie pflegen hier verletzte und hilflos aufgefundene Wildvögel gesund mit dem Ziel, die Tiere bald möglichst wieder in ihre ursprüngliche Umgebung und freie Wildbahn entlassen zu können. Eine weitere Aufgabe sieht das Pflegezentrum darin, die Öffentlichkeit über die heimischen Wildvögel und insbesondere über deren Schutz zu informieren.

Flug- und überlebensunfähige Vögel werden in den vierundzwanzig geräumigen Volieren des Zentrums untergebracht, die für Besucher über den ca. 300m langen Rundgang auf dem Botaniklehrpfad zu erreichen sind. Vor den Gehegen sind jeweils Informations- und Schautafeln angebracht, die dem Besucher das Leben der Vögel näherbringen.

Höhenpunkt sind zweifellos die Flugvorführungen, bei denen Sie die Welt der Greife und Eulen hautnah miterleben können. Täglich werden 2 Shows von rund 30-45 Minuten (je nach Wetterbedingung) angeboten. Adler, Geier, Falken, Eulen, Bussarde und andere Greifvögel werden in die Lüfte über den Meraner Talkessel entsandt und können dabei aus nächster Nähe beobachtet werden.

Hier ein kleiner Einblick in die beeindruckende Greifvogel-Flugschau auf Schloss Tirol!

Das Pflegezentrum für Vogelfauna Schloss Tirol ist von Mitte März bis Anfang November geöffnet mit Ruhetag am Montag.

Viel Spaß! 

Greifvogel-Flugschau Schloss Tirol
Tribühne mit Panorama-Blick auf das Burggrafenamt, Etschtal und in den Vinschgau
Permalink
Views: 13612
23.06.2016
09:00
Daniela

Schloss Tirol – Der Kultur auf der Spur

Majestätisch thront das Schloss Tirol hoch über Meran auf dem Hügel von Dorf Tirol. Es ist das historisch bedeutendste Schloss des Landes Tirol und auch sein Namensgeber.

Das Schloss Tirol wurde zwischen 1138 und 1160 errichtet und nach den Besitzern, den Grafen von Tirol, benannt. Im Schloss Tirol ist das Südtiroler Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte untergebracht. Das Museum schildert die Geschichte des Landes Tirol von seinen Anfängen bis heute. Es gibt wohl keinen passenderen Ort für das Museum für Landesgeschichte, als das Schloss Tirol, der Wiege des Landes Tirol und einem Ort, an dem die Geschichte hautnah vorbeizog.

Schon seine Lage auf dem Moränenschutt mit Blick über den gesamten Meraner Talkessel, dem Eingang zum Etschtal sowie zum Vinschgau ist einzigartig. Auf der Nordseite befindet sich der Bergfried, nebenan der sogenannte „Köstengraben“ – der teils zerstörte Nordosttrakt und auf der Südseite befindet sich der Palais, weiter östlich die Burgkapelle sowie die Residenz des Schlossherren. Der Vorhof des Palais und der Kapelleneingang sind Beispiele lokaler Kunst aus der Zeit der Romanik. Das Schloss besitzt einen großen Saal mit drei gekuppelten Rundbogenfenstern mit Mittelsäule und eine doppelgeschossige Kapelle. In der Kapelle mit Rundapsis sind ein gotischer Altar, frühgotische Wandmalereien, Marmorskulpturen und die älteste Tiroler Glasmalerei erhalten.

Die Geschichte von Schloss Tirol

Mit seiner Errichtung blieb das Schloss Tirol Jahrhunderte in Familienbesitz der mächtigen Grafen von Tirol. Die goldene Zeit von Schloss Tirol endete um 1363 mit der Abdankung der Gräfin Margarethe von Maultasch und die Grafen von Tirol verlegten ihre Residenz nach Innsbruck. Mit dem Ende des 16. Jahrhunderts beginnt der Verfall von Schloss Tirol und zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurde die gesamte Nordseite abgetragen. 1807 wurde Schloss Tirol versteigert und 1816 erwarb die Stadt Meran das Schloss Tirol. Später verschenkten sie es an Kaiser Franz I. Nach dem 1. Weltkrieg wird der italienische Staat zum Besitzer von Schloss Tirol. Erst im Jahre 1972 wird Schloss Tirol an die Autonome Provinz Bozen übertragen, welche dann im Jahr 2003 das Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte auf Schloss Tirol eröffnete.

Ein Rundgang durch das Schloss Tirol gibt nicht nur Kulturinteressierten einen unverwechselbaren Einblick in die Tiroler Geschichte. Das Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte ist von Mitte März bis Anfang Dezember geöffnet mit Ruhetag am Montag.  

In unmittelbarer Nähe von der Burg Schloss Tirol befindet eine weitere Sehenswürdigkeit, die wir in unserem nächsten Blog verraten und vorstellen!

Wir wünschen ein schönes „Kultur-Erlebnis“ in Südtirol!

Permalink
Views: 15630
25.05.2016
14:10
Daniela

Südtirol A – Z Hotspots

Wir haben uns auf eine Reise durch Südtirol gemacht und die schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele von A - Z zusammengefasst.

A Andreas Hofer – Museum Passeier

Das Museum Passeier befindet sich am Sandhof bei St. Leonhard in Passeier, der Heimat des Wirts und Tiroler Freiheitskämpfers Andreas Hofer. Hier erwarten den Besucher bäuerliche Tradition, Volkskunde und bedeutsame Ereignisse der Südtiroler Landesgeschichte. Das Museum ist von Mitte März bis Anfang November geöffnet.

B Bozen

Ein Besuch in der Südtiroler Landeshauptstadt mit über 100.000 Einwohnern ist ein Muss im Südtirol Urlaub. Tradition, Kultur, Shopping und Genuss – in Bozen ist für jeden Geschmack etwas dabei.

C Cabrio Fahren in Südtirol

Das mediterrane Klima und die kurvenreichen Passstraßen laden zu einer spritzigen „Oben ohne“ Fahrt ein. „Auf die Pässe fertig los!“: Über die Landstraßen im Talkessel, hinauf durch die Wälder auf die Passstraßen, den Fahrtwind spüren und den 360 Grad Panoramablick genießen.

D Dolomiten – UNESCO Welt Naturerbe

Die Dolomiten sind die Gebirgskette der südlichen Kalkalpen und seit 26. Juli 2009 UNESCO Welt Naturerbe. Der höchste Gipfel der Dolomiten ist die Marmolata mit 3.342 m.ü.d.M.

E Erdpyramiden am Ritten

Ein wahres Naturschauspiel sind die Jahrtausende alten Erdpyramiden am Ritten, dem Sonnenplateau Südtirols. Sie sind zu finden im Finsterbachgraben bei Lengmoos, im Katzenbachgraben unterhalb von Oberbozen und im Gasterergraben in Unterinn.

F Frühlingstal

Das Tal der Blumen erstreckt sich von Kaltern bis zu den Montiggler Seen. Auf Grund seiner klimatischen Begünstigung ist es wohl das Tal in Südtirol, in dem die ersten Frühlingsblumen sprießen und ist deshalb vor allem im Frühling beliebt bei Wanderern und Spaziergängern.

Gärten von Schloss Trauttmansdorff und Touriseum

Die Botanischen Gärten und das Touriseum befinden sich am Sonnenhang von Meran. Auf 12 Hektar und über 80 Gartenlandschaften gedeihen Pflanzen aus aller Welt. Das Touriseum ist das Museum für Tourismus in Südtirol und erzählt die Tourismusgeschichte des Landes.

H Höhenweg Meran

Der Meraner Höhenweg ist einer der schönsten und bekanntesten Wanderwege in Südtirol. Er umrundet auf einer Länge von ca. 100km den Naturpark Texelgruppe. Für eine gesamte Umrundung benötigt man je nach Kondition zwischen 5 und 8 Tage. Von Naturns aus gelangt man über die Seilbahn Unterstell bequem zum Einststieg in den Meraner Höhenweg, der unzählige Wandermöglichkeiten für einen Tagesausflug bietet.


[mehr]
Permalink
Views: 21823
15.05.2016
09:25
Daniela

Südtirol – Das A – Z unserer Heimat

Die kleine italienische Autonome Provinz Bozen Südtirol mit einer Fläche von rund 7.400 km² birgt so einige sehenswürdige Schätze und regionale Besonderheiten. Drei Sprachgruppen prägen das Südtiroler Alltagsbild: Ca. 62% deutschsprachige Südtiroler, ca. 23% italienischsprachige Südtiroler und rund 4% ladinischsprachige Südtiroler.

Bräuche und Gewohnheiten der drei unterschiedlichen Kulturen vermischen sich und werden zu Neuen verknüpft. Auch die von Gegensätzen geprägte alpin mediterrane Landschaft trägt zur Südtiroler Lebensart bei. Von den Palmen im mediterranen Talkessel von Meran, über die malerischen Täler mit urigen Bergbauernhöfen und Almen, bis hin zu den mächtigen Berggipfeln und vergletscherten Dreitausender - Südtirol hat in allen Facetten etwas zu bieten. Ein kleines Land mit großem Herz, reich an Kulturschätzen, Traditionen und bekannt von seinen Köstlichkeiten aus der Küche und der herzlichen Gastfreundschaft.

In den folgenden 2 Blog-Artikeln unserer LESEREIHE „Südtirol A – Z“ zeigen wir Ihnen die Südtiroler „Hotspots“, schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele, sowie die Must-Sees in Südtirol. Ebenso begeben wir uns auf einen kulinarischen Streifzug durch Südtirol und seine Täler und lernen die Südtiroler Spezialitäten und Lieblingsgerichte der Einheimischen kennen.

Meraner Talkessel
Vernagtstausee im Schnalstal
Permalink
Views: 18788
31.12.2015
09:29
Daniela

Nach Weihnachten ist vor Weihnachten

Weihnachtsmarkt in Meran

Südtirols Weihnachtsmärkte sind mehr als ein romantischer Adventszauber. Die lokalen Spezialitäten und Qualitätsprodukte, in liebevoller Handarbeit zubereitet, zeichnen die Christkindlmärkte in Südtirol aus und verleihen ihnen Authentizität und Natürlichkeit. Vor allem in der Vorweihnachtszeit ziehen sie unzählige Besucher aus ganz Europa an. Gerüche, Geschmäcker, Musik lassen die Tradition hochleben und Kindheitserinnerungen der Weihnachtsmarktbesucher wiedererwecken.  

Bozen – der 5. schönste Weihnachtsmarkt weltweit

Nicht nur die Südtiroler finden es großartig, dass einer ihrer traditionellen Weihnachtsmärkte zu den schönsten Weihnachtsmärkten der Welt zählt. Der Weihnachtsmarkt der Landeshauptstadt Bozen wurde im Dezember dieses Jahres auf Platz 5 der weltweit schönsten Weihnachtsmärkte gewählt. Damit platziert sich er sich in einer Reihe weltweit bekannter Städte:

  • Platz 1: Dresden
  • Platz 2: Nürnberg
  • Platz 3: New York
  • Platz 4: Wien

Der Bozner Weihnachtsmarkt zeichnet sich vor allem durch seine Atmosphäre aus. Die traditionellen Holzständchen mit süßem Gebäck, Speck- und Wurstwaren, handwerklichen Produkten aus Holz, Glas und Filz laden zum Bummeln in der Bozner Altstadt ein. Das Kunsthandwerk, die kulinarischen Spezialitäten und die täglich stattfindenden Konzerte machen den Weihnachtsmarktbesuch in Bozen zu einem einzigartigen und stimmungsvollen Erlebnis – vor und nach Weihnachten.

Aber auch die Weihnachtsmärkte in den kleineren Städten Südtirols lassen keine Wünsche offen. Ob sonnige Kurpromenade oder rustikale Altstadt mit Laubengänge – jeder Weihnachtsmarkt in Südtirol überzeugt mit seinem ganz eigenen Charme. Ganz ohne Weihnachtsstress und Hektik lässt sich die romantische Atmosphäre auf Südtirols Weihnachtsmärkten noch bis zum Dreikönigstag genießen, denn die folgenden Südtiroler Weihnachtsmärkte haben noch bis am 06. Januar 2016 geöffnet.

Südtirols Weihnachtsmärkte - geöffnet Ende November bis 06. Januar

  • Meran: auf der Kurpromenade am Kurhaus und auf dem Thermenplatz
    ca. 13 km vom Hotel entfernt
  • Bozen: auf dem Waltherplatz
    ca. 40 km vom Hotel entfernt
  • Brixen: in der Altstadt am Brixner Dom
    ca. 80 km vom Hotel entfernt
  • Sterzing: : in der Altstadt
    ca. 110 km vom Hotel entfernt

Wir wünschen viel Vergnügen! 

Permalink
Views: 16764

Suche

Archiv

Besuchen sie uns auch auf