Wellnessurlaub im Preidlhof, Südtirol - Blog Preidlhof Home - Blog Preidlhof
20.12.2011
09:39
Kathrin
Gravatar: Kathrin

Venedig- die Stadt der Liebe

Dolce Vita in Italien

Die berühmte Lagunenstadt im Norden Italiens…

Die berühmte und malerische Lagunenstadt Venedig liegt im Norden Italiens an der adriatischen Küste und bildet die Hauptstadt Venetiens, sie trägt außerdem den famosen Beinamen „La Serenissima“, was soviel bedeutet wie „die Durchlauchtigste“. 

Venedig ist dank ihrer einzigartigen Lage, dank Literatur und Kunst und nicht zuletzt dank der berühmten „Gondolieri“ auch als Stadt der Liebe bekannt. Sie stellt bei einem Kuschelurlaub oder auch bei Flitterwochen ein beliebtes Ziel dar, aber auch sonst ist sie eine der meist besuchten Städte weltweit. 

Hier kann man eine traumhafte Gondelfahrt durch die antiken und romantisch angehauchten Kanäle der Stadt genießen und auf dem berühmten Markusplatz die zahlreichen Tauben füttern. Genießen Sie einen Tagesausflug in die Stadt der Liebe bei Ihrem Romantikurlaub im Dolce Vita Hotel Preidlhof in Naturns, dabei warten magische Momente auf Verliebte im Herzen der famosen Lagunenstadt im Norden Italiens.

Wissenswertes...

Das historische Zentrum der Stadt erstreckt sich über mehr als 100 Inseln und liegt in der Lagune zwischen den Mündungen der Flüsse Po und Piave. Rund ein Jahrtausend lang stellte die Stadt als Republik Venedig eine der wichtigsten politischen Mächte dar. Sie war damals eine der größten Städte Europas und verlor erst im Jahre 1797 ihre Selbstständigkeit.


[mehr]
Permalink
Views: 5378
19.12.2011
16:19
Katrin

"ISS WOS GSCHEIT'S" - Südtiroler Knödel

Dass die Südtiroler Küche für ihre bodenständigen und dennoch sättigenden Speisen bekannt ist, ist für viele nichts Neues. Die meisten Gerichte haben ihren Ursprung oft auf den Herdstellen der hochgelegenen Almen und Bauernhöfe, so auch die Knödel. Früher galt der Knödel in erster Linie als Sättigungsmittel, da die Bergbauern für ihre schwere Arbeit eine nahrhafte und lang anhaltende Kost benötigten. In Südtirol gibt es diese Speise etwa schon seit dem 13. Jahrhundert. Ein Beweis dafür bietet die kleine Burgkapelle von Hocheppan; dort zeigen Fresken aus dieser Epoche eine Knödel essende Magd. 

Die bekannteste Knödelart ist der Speckknödel, der beispielsweise in der Schweiz auch als "Tiroler Knödel" bezeichnet wird. Heutzutage gibt es die Knödel jedoch in allen Variationen - ob mit Käse und Spinat oder süß mit Marillen und Zwetschgen - die runden "Alleskönner" sind eines der leckersten Traditionsgerichte in Südtirol und werden von Groß und Klein geliebt.

Gut zu wissen: Früher sagte man "wenn einer jungen Frau oder Magd die Knödel gut gelingen, dann hat Sie das Zeug zum Heiraten" - also nichts wie ran ans "Knödelrollen"!

Das Abendmenü im Hotel Preidlhof findet fast täglich unter einem anderen Motto statt, so gibt es zum Beispiel auch einen Südtiroler Abend mit dem Thema "Knödel - eine runde Verführung". An solchen Abenden dürfen sich die Gäste über eine vielfältige Auswahl an Knödeln erfreuen: Serviettenknödel, Leberknödel, Schüttelbrot-Pressknödel und zum süßen Abschluss Topfen- oder Zwetschgenknödel.

Um sich auch zu Hause die Südtiroler Knödel schmecken zu lassen, verrät Ihnen Preidlhof's Küchenchef ein Rezept zum Nachmachen:

Topfenknödel auf Zwetschgenrösti (für 4 Personen)

Topfenknödel:



[mehr]
Permalink
Views: 5503
16.12.2011
14:09
Katrin

WEGKRIPPEN IN NATURNS

Vielleicht haben Sie sie bei Spatziergängen oder bei Wanderungen durch das Dorf Naturns und seine Umgebung bereits entdeckt: Die verschiedensten Wegkrippen die man an vielen Ecken oder Straßenkreuzungen antrifft. Manche sind klein und eher versteckt, andere hingegen springen einem direkt ins Auge und können einfach nicht übersehen werden.

Die Dorfgemeinschaft von Naturns will mit den Wegkrippen an die wahren Werte der Weihnachtszeit erinnern: Sich gemeinsam besinnen, gemeinsam feiern, etwas näher zusammenrücken. Durch die Zusammenarbeit Vieler, sind auch dieses Jahr wieder über 40 wunderbare Sinnbilder für die Geburt Christi im Hauptort und den drei Fraktionen Staben, Tabland und Tschirland entstanden. Die Wegkrippen werden an öffentlichen oder privaten Plätzen und Orten durch die Initiative von Nachbarschaftsgruppen, Vereinen, Verbänden oder auch Privatpersonen aufgestellt. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, ob aus Holz, Metall oder Kartoffelsäcken, jeder kann seine Wegkrippe so gestalten, wie sie ihm am besten gefällt.

Jedermann ist eingeladen, auf einer individuellen "Krippenwanderung" den Ort und die Fraktionen in der ADVENTS- UND WEIHNACHTSZEIT kennen zu lernen oder neu zu entdecken.

Permalink
Views: 5039
14.12.2011
14:17
Susanne

15.12.2011

Südtiroler Früchtebrot: Zelten

Südtiroler Zelten 

In der besinnlichen Zeit vor Weihnachten werden in Südtirol nicht nur Kekse gebacken, sondern es wird von vielen Frauen auch noch der traditionelle Südtiroler Zelten hergestellt. Diese verfeinerte Art des Früchtebrotes wird aus wenig Brotteig aus Roggen- und Weizenmehl hergestellt und enthält viele getrocknete Früchte wie Feigen, Rosinen, kandierte Früchte, verschiedene Nüsse und Gewürze wie Zimt, Nelken und auch Muskatnuss.  

Die Geschichte des Früchtebrots

Verbreitet ist das Früchtebrot im gesamten süddeutschen Raum, in Österreich, dem Trentino und natürlich in Südtirol. Zu Beginn wurde das Früchtebrot ohne Honig oder Zucker hergestellt, die Süße kam allein von den gedörrten Birnen, erst im Laufe der Zeit wurden weitere verschiedene gedörrte Obstsorten dem Zelten hinzugefügt. 

Bereits um den 30. November wurde früher mit dem Backen des traditionellen Früchtebrotes begonnen. In der Klöpfelnacht am 30. November klopften junge maskierte Männer und baten mit Gedichten um verschiedene Gaben, darunter auch Früchtebrot, welches am Nikolaustag verspeist wurde. Am Hl. Abend und am Stephanstag am 26. Dezember wurde das Früchtebrot oder der Zelten angeschnitten und auch an Mägde und Knechte verteilt. Sogar die Tiere im Stall erhielten einen Anteil als „Maulgabe“. So sollte das Glück auch in den Stall gebracht werden. 

Als alter Verlobungsbrauch gilt auch das Anschneiden vom Zelten. Frauen im heiratsfähigen Alter schenkten die Endstücke des Früchtebrotes ihren Liebhabern. Bei glatter Schnittkante signalisierten sie ihr Interesse an einer Verlobung und mit rauhen und groben Schnittkanten wurde die Beziehung beendet. 

Rezept für Südtiroler Zelten

Zutaten für 4 Zelten:

  • 200 ml Wass

[mehr]
Permalink
Views: 6001
13.12.2011
08:58
Kathrin
Gravatar: Kathrin

Pantai Luar- “An neuen Ufern”

Erholung und Relax

Erholung aus dem fernen Orient…

Pantai Luar- dies ist die Bezeichnung einer besonderen Form der Ganzkörpermassage, welche in weiten Teilen Asiens schon lange angewandt wird und dort unter anderem Namen existiert. Übersetzt bedeutet die Bezeichnung Pantai Luar „An neuen Ufern“, die Massage wird am gesamten Körper angewandt und erfordert den Einsatz von speziellen Kräuterstempeln.

Beim Pantai Luar wird der Körper als Erstes mit Kräuterwasser eingerieben, anschließend wird er mit erwärmtem Öl aus Früchten und Kräutern einmassiert. Das Öl wird vor dessen Verwendung auf ca. 120° Celsius vorgewärmt. Darin werden dann auch die Kräuterstempel in Form von Laken mit Kräutern erwärmt.


[mehr]
Permalink
Views: 5283

Suche

Archiv

Besuchen sie uns auch auf