Wellnessurlaub im Preidlhof, Südtirol - Blog Preidlhof Home - Blog Preidlhof
20.09.2016
11:13
Daniela

Mit Metall-Energie in den Herbst

Phyto5TM Element Metall

Der Herbst ist die Vorbereitungszeit auf den Winter. Es ist die Zeit unser Immunsystem sowie Lunge und Dickdarm zu stärken und vor Erkältung zu schützen. Die Energien der Natur wie auch die des menschlichen Körpers beginnen sich nach innen zurückzuziehen. Jetzt ist es besonders wichtig, den Organismus mit mehr Sauerstoff und Feuchtigkeit zu versehen und die Ausscheidung zu fördern.

Um die Energie wieder in die richtige Richtung zu lenken, helfen pikante und befeuchtende Nahrungsmittel wie z.B. Zucchini, Lauch, Kürbis, Birnen, Trauben, Marillen und Gewürze wie Ingwer, Chili, Zimt, Curry. Ausreichend Bewegung in der frischen Luft und bewusstes Atmen tragen positiv zur Stärkung der Lungen-Energie bei.

Die natürliche und energetische Pflegelinie Phyto5TM aus der Schweiz basiert auf der chinesischen 5 Elemente Lehre: Holz – Feuer – Erde – Metall – Wasser. Die Phyto5 Metall-Serie beinhaltet eine Aromaölmischung für Aktiven Feuchtigkeits- und Sauerstoffaufbau und bessere venöse Zirkulation. Die Jahreszeit des Metalls ist der Herbst. 


[mehr]
17.09.2016
09:22
Daniela

European Health & Spa Award 2016

Claudia Köllemann – Spa-Leiterin & Daniel Lathan - sonami AG

Wie bereits im vergangenen Jahr wird unser Wellness- & Erwachsenenhotel in Südtirol als innovativer Vorreiter im Bereich Wellness- und Spa-Hotel mit dem European Health & Spa Award ausgezeichnet!

Familie Ladurner und das gesamte Preidlhof-Team sind stolz, dass der Preidlhof wiederholt seine führende Rolle als Spa-Hotel in Europa bestätigen konnte. Stellvertretend für Familie Ladurner nahm Spa-Leiterin Claudia – welche als Best Spa Manager normiert war – beim alljährlichen Galaabend am 15. September 2016 in Wien folgende Auszeichnungen für den Preidlhof entgegen:

 

  •  Best Hotel Spa in Italy
  •  Best Destination SPA in Europa  - 2nd Place
  •  Best SPA Innovation für den Deepsea Room

 

Die Agentur für Wellness & Gesundheit kürt in diesem Jahr bereits zum 8. Mal die besten Gesundheits- und Spa-Innovationen unter strengster Beurteilung. In einem Mystery Check wurde der Preidlhof mit seinem Beautycenter „Jungbrünnl“, dem SPA Tower und dem einzigartigen Deepsea Room geheim unter die Lupe genommen. Auch dieses Mal konnte unser Wellnesshotel in Südtirol unter anderem in den Punkten Design & Technik, Angebot & Service, Gesundheit, Nachhaltigkeit und Kreativität überzeugen.

Wir freuen uns riesig über die erneute Anerkennung, denn der „Health & Spa Award“ gilt als die einzige unabhängige Auszeichnung für Wellnessunternehmen und –innovationen die europaweit verliehen wird und wird nicht umsonst als der „Oscar“ der SPA-Branche bezeichnet.

09.09.2016
16:02
Daniela

25 Jahre Ötzi – der Mann aus dem Eis

Quelle: Archeoparc Schnals

Vor genau 25 Jahren wurde von 2 Wanderern der sensationelle Fund einer 5300 Jahre alten Eismumie am Tisenjoch (3208m) im nahe gelegenen Schnalstal gemacht, dem sogenannten Ötzi. Aufgrund seines Alters, als älteste Eisleiche der Welt, ist Ötzi von großer wissenschaftlicher Bedeutung und als „Mann aus dem Eis oder „Iceman“ in aller Welt bekannt.

 

 

 

Doch wer war Ötzi?

Ötzi, als eine natürliche Feuchtmumie aus der späten Jungsteinzeit bzw. Kupferzeit, ist Mittelpunkt zahlreicher internationaler Forschungen. Zu seinem Todeszeitpunkt war er ca. 45 Jahre alt und ist zudem Träger der ältesten bekannten Tätowierungen. Die gefundenen Werkzeuge am Fundort und besonders sein Kupferbeil lassen auf eine hohe Stellung in der Gesellschaft schließen. Es kreisten jedoch zahlreiche Theorien um seine Rolle in der Gesellschaft und die Frage warum der Mann aus dem Eis seine letzten Stunden im Gebirge verbracht hat. Spekulationen er sei Schamane, Erzsucher, Jäger, Händler oder Hirte wurden bald widerlegt. Sicher ist, Ötzi begab sich in die Berge um sich in Sicherheit zu wähnen und wurde kaltblütig ermordet. Dies ist auf eine Speerspitze in der linken Schulter zurückzuführen. Aufgrund von Kratzspuren und kleineren Verletzungen wurde festgestellt, er war kurz vor seinem Tod in eine Auseinandersetzung verwickelt. Nach seinem Tod muss die Leiche bald mit Schnee und Eis bedeckt worden sein, nur so konnte sie Jahrtausende bis zu ihrem Fund unversehrt bleiben.

Anlässlich seinem Fund am 19. September 1991, also vor 25 Jahren, finden vom 18. bis 24. September 2016 zahlreiche Ötzi-Jubiläumsveranstaltungen statt.

Hier das Programm Ötzi25 zum 25. Jahrestag der Auffindung des Mannes aus dem Eis:


[mehr]
31.08.2016
13:11
Daniela

Die schönsten Berg- & Badeseen in Südtirol

Kalterer See - Foto Dieter Drescher
Zufritt Stausee im Martelltal - Foto Dieter Drescher

Kristallklares Wasser, saftig grüne Wiesen, emporragende Dreitausender – eingebettet im traumhaften Panorama Südtirols befinden sich zahlreiche Berg- & Badeseen, die im Hochsommer zum Abkühlen und Verweilen einladen. Die Seen in Südtirol sind nicht nur ideal für Sportbegeisterte zum Schwimmen, Segeln, Paddeln, sondern auch erholungsuchende Genießer und Wanderer kommen voll auf ihre Kosten.

Der wohl bekannteste See in Südtirol ist der Reschensee im Vinschgau mit seinem markanten Wahrzeichen, den aus dem See ragenden Kirchturm. Im Sommer ist der Reschensee vor allem bei Fischern und Kitesurfern beliebt. Aufgrund von seiner malerischen Lage ist der Reschensee auch bei Genusswanderern, Nordic Walkern und Spaziergängern ein beliebtes Ausflugsziel.

Einer der größten und zugleich der bekannteste Badesee in Südtirol ist der Kalterer See bei Bozen, im Süden Südtirols. 


[mehr]
24.08.2016
11:10
Daniela

„G“ wie Gelato

Eis

Der Sommer in Südtirol zeigt sich von seiner schönsten Seite, unschaffbar der erfrischenden Versuchung einer kühlen Kugel Eis zu widerstehen. Wir, im Heimatland des originalen „gelato“, sind heiß auf Eis

Doch woher stammt die gefrorene italienische Spezialität, welche Eissorten unterscheidet der Fachmann, woran erkennt man die Frische von Eis und ist Eis wirklich eine große oder eher eine genussvolle kleine Sünde?

Die Anfänge des Speiseeises (italienisch „gelato“), gehen vermutlich auf das antike China zurück, aber auch schon Alexander der Große und Hippokrates bekannten ihre Vorliebe zum Sorbet-ähnlichen Speiseeis der Antike, heute vergleichbar mit der Granita. In Neapel erschien bereits 1775 das erste Buch über die Kunst der Eisherstellung, die noch per Hand mit einer auf Eis gebetteten Marmorplatte erfolgte. Die erste richtige Eismaschine wurde 1790 in Amerika erfunden. Seit der Erfindung der Kältemaschine 1881 wurde das Speiseeis dann auch für die breite Bevölkerung zugänglich.

Mittlerweile gibt es Eis in unterschiedlichsten Variationen: Cremig, schokoladig, vanillig, fruchtig, am Stiel, in der Waffel, als Riegel oder im Becher und neben den Eis-Klassikern in der Theke gibt es immer wieder neue, exotische Eis-Kreationen zum Probieren. Der Gelatiere unterteilt die Eissorten, je nach den verwendeten Zutaten in folgende Kategorien ein.

Eissorten im Überblick

  • Milcheis: mindestens 70% Milchgehalt
  • Cremeeis: mindestens 50% Milchgehalt, mindestens 270g Ei oder 90g Eigelb pro Liter Milch
  • Sahneeis / Rahmeis: mindestens 18% Milchgehalt
  • Eiscreme: mindestens 10% Milchgehalt
  • Fruchteis: mindestens 20% Fruchtanteil
  • Wassereis: weniger als 3% Fettgehalt
  • Sorbet: mindestens 25% Fruchtanteil, ohne Laktose

Jeder hat seine persönliche Lieblingseissorte, doch alle sind sich einig: Eis ist lecker – vor allem im Sommer! Leider ist Eis bekanntlich eine Sünde für die Gesundheit, was aber nur zum Teil stimmt. Der Kaloriengehalt von Eis hängt von der Eissorte ab. Wassereis hat beispielsweise wenige Kalorien, da sein Fettgehalt unter 3% liegt. Milcheis, Cremeeis und Sahneeis hingegen enthalten wesentlich mehr Kalorien. Ebenso hat Eis einen hohen Zuckergehalt. Toppings, Glasuren und die extra Portion Sahne lassen die Kalorienanzahl zusätzlich steigen. Frisches, selbstgemachtes Eis (in Italien das sogenannte „gelato artigianale“) enthält meist mehr frische Zutaten, als industriell gefertigtes Eis und keine Konservierungsstoffe. Bei frischem Speiseeis empfehlen wir folgende Qualitätsmerkmale zu berücksichtigen.

Qualitätsmerkmale von frischem Speiseeis:

  • Eis sollte nicht zu kalt sein oder gar im Gaumen brennen
  • beim Verzehr zart schmelzen
  • auf dem Eis in der Theke dürfen kein Glanz und keine Frostschicht sein, das zeugt von falsch-temperierter Lagerung

Wer nun Lust auf eine kleine Abkühlung in süßer Form bekommen hat, kann mit gesundem Maß ohne schlechtes Gewissen, die eine oder andere Kugel Eis schlecken!

Suche

Archiv

Besuchen sie uns auch auf